Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Die Ortswehren der Stadtfeuerwehr Süderholz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Ortswehren der Stadtfeuerwehr Süderholz

      [tabmenu][/tabmenu][tabmenu][/tabmenu]


      Die kreisfreie Stadt Süderholz setzt sich aus der Kernstadt Süderholz (ca. 18.000 Einwohner) und den Ortsteilen Zarnewanz (ca. 6500 Einwohner), Bisdorf (ca. ca.1400 Einwohner), Schornhof (ca. 700 Einwohner), Welsede (ca. 4800 Einwohner) und Olsede (ca. 1200 Einwohner) zusammen.
      In jedem dieser Stadteile gibt es eine Ortsfeuerwehr. Unterteilt werden diese in Löschzüge und Löschgruppen. Während es sich bei der Ortswehren Bisdorf, Schornhof und Ostede um Löschgruppen handelt, sind die restlichen drei Ortswehren Löschzüge.
      Insgesamt stehen den Kameraden und Kameradinnen 28 Einsatzfahrzeuge, 3 Abrollbehälter und 5 Anhänger zur Verfügung. Neben den aktiven Abteilungen in jeder Ortswehr gibt es auch fünf Jugendfeuerwehren (Ostede und Welstede haben eine gemeinsame JF), sechs Alters- und Ehrenabteilungen, zwei Musikzüge und eine Sanitätsgruppe, sowie zwei Kinderfeuerwehren.
      Neben der örtlichen Gefahrenabwehr, stellt die Stadtfeuerwehr auch einen Gefahrgutzug des Freistaates Osterburg und eine Höhen- und Tiefenrettungsgruppe.



      Die größte der sechs Ortswehren ist der Löschzug Süderholz, neben einem erweiterten Löschzug bestehend aus Kdow, 2x HLF 20, DLK 23/12 und TLF 4000, sind hier die Fahrzeuge und Technik des Gefahrgutzuges (WLF+AB-Gefahrgut, GW-Mess, GW-L 2 mit Dekon-Komponente) und weitere Sondereinsatzgerätschaften untergebracht. Auch die Schlauch- und Atemschutzwerkstatt für alle Ortswehren sind hier untergebracht.
      Derzeit zählt die Ortswehr 82 aktive Einsatzkräfte, 29 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 31 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 58 Mitglieder im Musikzug und 93 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.
      Als Gefahrenschwerpunkte sind hier die Autobahn 9901, zwei Bundesstraßen, eine Straßenbahnlinie im Innenstadtbereich, mehrere Schulen, ein Krankenhaus, 3 Altenpflegeeinrichtungen und zahlreiche Industrie- und Gewerbebetriebe zu nennen.






      Auch die Ortswehr Zarnewanz ist ein Löschzug, der reine Löschzug setzt sich hier aus Kdow, HLF 20, TLF 4000 und LF 16 TS zusammen. Neben der Autobahn sind hier ein paar Gewässer, einige abgelegende Wohngebiete, eine Schule und einige Gewerbebetriebe, sowie größere land- und forstwirtschaftliche Flächen als Gefahrenschwerpunkte zu nennen.
      Spezialisiert hat sich die Ortswehr auf die Vegetationsbrandbekämpfung. Das Material dafür ist auf dem LF 16 TS, dem GW-N und dem TLF verladen. Und auch die Wasserrettung ist Aufgabe der Ortswehr, dafür verfügt sie über ein Mehrzweckboot. Auch in der technischen Hilfeleistung sind die Kameraden oft gefordert, da die Ortswehr gemeinsam mit der Ortswehr Süderholz 40 km Autobahn abdeckt. Somit gehören schwere Verkehrsunfälle leider oft zum Einsatzgeschehen.
      In dem Löschzug Zarnewanz engagieren sich derzeit 43 aktive Einsatzkräfte, 21 Mitglieder in der JF und 57 in der Alters- und Ehrenabteilung.




      Die Löschgruppe Bisdorf verfügt derzeit über nur zwei Einsatzfahrzeuge und einem Anhänger. Als Gefahrenschwerpunkte sind hier ein Windpark, mehrere größere Waldstücke und eine Grundschule, sowie das größte Sägewerk in Ostosterburg zu nennen.
      Die aktive Wehr zählt derzeit 23 Mitglieder, in der JF engagieren sich 12 Kinder und Jugendliche und die Alters- und Ehrenabteilung zählt 30 Mitglieder.




      Die Ortswehr Schornhof ist ebenfalls "nur" eine Löschgruppe. Sie ist die kleinste aller Ortswehren und verfügt jediglich über ein Fahrzeug. Auch wenn es nur eine so "kleine" Ortswehr ist, ist sie für den Brandschutz unverzichtlich. Als Gefahrenschwerpunkt sind hier der Süderholzer See im Süden des Ortsteiles, ein Plastikherrsteller und ebenfalls reichlich Wald zu nennen. Bis Anfang des Jahres war die Ortswehr keine selbstständige Ortsfeuerwehr mehr, sondern nur noch ein Teil der Ortswehr Süderholz, dies war im Jahr 2012 notwendig geworden, da sich kein neuer Wehrleiter fand und nur noch 4 Kameraden aktiv waren. Durch aktive Werbung zählt die Ortswehr jetzt 13 aktive Kameraden, 7 Jugendliche in der JF und 19 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.




      Die dritte Löschzug-Wehr liegt im Ortsteil Welsede. Diese Ortswehr verfügt über fünf Fahrzeuge und einen Anhänger. Mitglieder der Wehr stellen gemeinsam mit den Ortswehren Süderholz und Zarnewanz den Gefahrgutzug.
      Derzeit engagieren sich hier 41 aktive Einsatzkräfte, 12 Mitglieder in der JF und 43 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, sowie 45 Mitglieder im Musikzug.
      Als Gefahrenschwerpunkte sind hier mehrere Industriebetriebe, ein großer Güterbahnhof und die Bahnstrecken Warstein-Süderholz-Börling und Stahlenstadt-Kleeberg zu nennen.




      Die Ortswehr Olsede verfügt über zwei Fahrzeuge und einen Anhänger. Sie zählt 23 aktive Mitglieder, 20 Mitglieder in der JF und 30 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung. Als Gefahrenschwerpunkte sind hier mehrere Gewerbe- und Industriebetriebe zu nennen.



      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Einsatzmeldung: TH 1 - Patientenrettung DLK
      Alarmierungszeitpunkt: 01.08.2019 | 7:19 Uhr
      Einsatzort: Rosenstraße - Süderholz
      Einsatznummer: 01/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit Kdow (1/1), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-1 (1/5)

      Am Donnerstagmorgen wurde die Ortswehr Süderholz durch den Rettungsdienst zu einem Einsatz nachgefordert.
      Ein adipöser Patient musste schonend aus dem 2. Obergeschoss geborgen werden.
      Mit Hilfe der Drehleiter konnte die Person nach kurzer Zeit gerettet werden. Im Anschluss transportierte der Rettungsdienst ihn in das Süderholzer Klinikum.



      Einsatzmeldung: B 2 - Ödlandbrand
      Alarmierungszeitpunkt: 03.08.2019 | 12:39 Uhr
      Einsatzort: An der Molkerei - Olsede
      Einsatznummer: 02/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Olsede mit TLF 16 (1/5), TSF (1/5)
      OF Welsede mit Kdow (1/0), TLF 4000 (1/2), HLF 10 (1/7), LF 8/6 (1/8), MTW (1/7)
      EvD mit ELW 1 (1/0)




      An der Molkerei Olsede meldete ein Anrufer einen Ödlandbrand.
      Bei Ankunft des Olseder TLF 16 brannten ca. 150 Quadratmeter Wiese. Umgehend leitete die TLF-Besatzung den ersten Löschangriff mit Hilfe von einem C- und einem D-Strahlrohr ein. Wenige Augenblicke später traf dann auch das Welseder Tanklöschfahrzeug ein, welches umgehend dis Wasserversorgung sicherstellte. Das TSF baute in der Zwischenzeit die Löschwasserversorgung aus der Ede auf, dazu musste durch dessen Besatzung, sowie des LF 8/6 eine 300 Meter B-Leitung verlegt werden.
      In der Zwischenzeit bereitete die Besatzung des HLF 10 ebenfalls einen Löschangriff von der anderen Brandseite auf, hier wurde dann nach dem Aufbau der Wasserversorgung, der Löschangriff mit 2 weiteren C-Leitungen unterstützt. Nach dem die Flammen gelöscht waren, wurde die Brandstelle noch ordentlich nachgewässert, um dadurch ein erneutes Aufflammen zu verhindern.
      Nach knapp 2 Stunden konnte dann mit dem Rückbau begonnen werden und die Kräfte nach und nach wieder einrücken.
      Die Straße in Richtung Süderholz war während der Löschmaßnahmen vollgesperrt.



      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Einsatzmeldung: TH 1 - Gebäudesicherung nach Einbruch
      Alarmierungszeitpunkt: 04.08.2019 | 06:39 Uhr
      Einsatzort: Berufschulzentrum - Süderholz
      Einsatznummer: 03/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit GW-N (1/1)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Am Sonntagmorgen wurden wir durch die Landespolizei zur Sicherung eines Gebäudes angefordert.
      Bei einem Einbruch war eine große Scheibe am Berufsschulzentrum zerstört. Mit Hilfe von mehreren Holzbrettern und einer Plane wurde das Gebäude wieder gesichert.

      Einsatzmeldung: B 3 - Scheunenbrand
      Alarmierungszeitpunkt: 06.08.2019 | 00:03 Uhr
      Einsatzort: Forststraße/Seestraße - Schornhof/Süderholz
      Einsatznummer: 04/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/7), TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5), GW-Mess (1/1), WLF (1/0), GW-N (1/1) MTW (1/3)
      OF Schornhof mit TSF (1/5)+4 Kameraden mit MTW Süderholz
      OF Zarnewanz mit Kdow (1/0), HLF 20 (1/7), TLF 4000 (1/2), LF 16 TS+STA (1/8), MTW (1/8)
      OF Bisdorf mit MTW (1/7)
      OF Olsede mit TLF 16 (1/5)
      OF Welsede mit TLF 4000 (1/2), HLF 10 (1/8)
      IuK Stahlenstadt mit ELW 2 (1/3)
      EvD mit ELW 1 (1/0)

      Heute Nacht wurden anfangs die Ortswehren Schornhof, Süderholz und Zarnewanz zu einem Scheunenbrand alarmiert.
      Bei der Ankunft an der Einsatzstelle bestätigte sich die gemeldete Lage. Umgehend bereiteten die Kräfte der ersten Löschangriff vor. So kamen hier im vorderen Bereich der Scheune ein B-, sowie 3 C-Rohre zum Einsatz. Auch über die Drehleiter wurde mit dem Löschangriff vom vorderen Gebäudeteil aus begonnen. Die Wasserversorgung wurde hier aus der Löschwasserzisterne des nahen Tunnels sichergestellt. Aufgrund des Brandausmaßes wurden auch die anderen drei Ortswehren nachalarmiert.
      In der Zwischenzeit wurde auch der Löschangriff vom hinteren Gebäudeteil begonnen, dazu wurde eine Löschwasserversorgung aus dem nahen Süderholzer See aufgebaut, mit einer 4-fachen B-Leitung wurden hier die beiden Tanklöschfahrzeuge der Ortswehren Welsede und Zarnewanz gespeißt und löschten vom hinteren Gebäudeteil über ihre Dachwerfer.
      Nach knapp zwei Stunden war das Gebäude von aussen gelöscht, da die Scheune jedoch mit Fahrzeugen, Schrott und Müll bis unter das Dach gefüllt war, musste dieses Brandgut nach und nach aus der Scheune geholt und abgelöscht werden. Aufgrund der Enge an der Einsatzstelle wurde das abgelöschte Brandgut mit Hilfe eines Kipplaster in die nahen Kiesgrube gebracht und dort ausgebreitet. Dies wurde gemacht um bei einem eventuell erneuten Aufflamen von Glutnestern, diesen Brand auf ein Minimum zu beschränken.
      Um den Schrott und Müll aus dem Gebäude zu bekommen wurden ein Kompaktlader eines nahen Bauunternehmens, sowie der Radlader des Bauhofes genutzt. Für einen besseren Löscherfolg wurde dem Löschwasser Netzmittel zugemischt.
      Nach knapp 8 Stunden konnte dann endgültig Feuer aus gemeldet werden und die Kräfte rückten ein.
      Aufgrund des hohen Atemschutzgeräteverbrauches war auch der Abrollbehälter Atemschutz im Einsatz. Die Einsatzleitung wurde von der IuK Stahlenstadt unterstützt.




      Einsatzmeldung: B 2 - Scheunenbrand
      Alarmierungszeitpunkt: 06.08.2019 | 10:49Uhr
      Einsatzort: Forststraße/Seestraße - Schornhof/Süderholz
      Einsatznummer: 05/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), TLF 4000 (0/3)
      OF Schornhof mit TSF (1/5)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Heute Vormittag wurden wir nochmals zur alten Brandstelle alarmiert. Ein Glutnest war durch den aufkommenden Wind wieder aufgeflammt. Bei unserer Ankunft an der Einsatzstelle brannten ca. 10 Quadratmeter der Dachkonstruktion.

      Mit Hilfe der Drehleiter wurden die groben Flammen abgelöscht. Da die Reichweite der Drehleiter nicht ausreichte, wurde dann eine Steckleiter eingesetzt und die Dachkonstruktion mittels Einreißhaken und Haaligantool eröffnet und die Brandstelle mittels C-Rohr abgelöscht. Im Anschluss wurde nochmals die gesamte Scheune mittels WBK nachkontrolliert, dabei konnten jedoch keine Glutnester mehr festgestellt werden und wir rückten ein.


      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Am gestrigen Abend fand bei der Ortswehr Kandelin ein Ausbildungsdienst statt.
      Zu diesem wurde die Mannschaft in drei Gruppen eingeteilt.
      Die 1. Gruppe bestand hauptsächlich aus den neusten Kameraden, diese lernten die Grundlagen zu technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen und zerkleinerten dazu ein altes Fahrzeug. Da die Ortswehr Kandelin häufig solche Einsätze hat ist die Ausbildung in diesem Bereich immer sehr wichtig.
      Die 2. Gruppe bestand aus einen Teil der Führungskräfte der Ortswehr. Diese Gruppe führte die Ausbildung im Krankenhaus Kandelin durch. Nach größeren Umbauarbeiten, wurde auch die Brandmeldeanlage erneuert.
      Da somit eine neue BMZ entstand, welche auch in der Bedienung anders ist war dies notwendig. Neben der Einführung in die Bedienung der neuen BMZ wurde auch eine Objektbegehung durchgeführt und Gefahrenquellen aufgezeigt.
      Die letzte Gruppe bestehend aus den restlichen Kameraden schauten sich mehrere Wasserentnahmestellen und wo im Brandfall Wasser entnommen werden kann.
      Dabei fiel den Kameraden auf das ein abseits gelegener Löschwasserteich sehr stark verunreinigt war und der Löschwasserentnahmestutzen an einem Löschwasserbrunnen verbogen war.
      Diese Misstände wurden umgehend der Stadt gemeldet und werden schnell möglichst behoben werden.
      Im Anschluss an die zweistündige Ausbildung folgte noch ein kameradschaftlicher Grillabend.

      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Einsatzmeldung: Sturmschäden
      Alarmierungszeitpunkt: 07.08.2019 | 18:09-18:24 Uhr
      Einsatzort: Stadtgebiet - Süderholz
      Einsatznummer: 06,07,08/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      Einsatzstelle 1 - Baum auf Gebäude/Gehweg - OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/8), DLK 23/12 (1/2)
      Einsatzstelle 2 - Ast auf Fahrbahn - OF Süderholz mit HLF 20-2 (1/7)
      Einsatzstelle 3 - Baum auf Straße - OF Zarnewanz mit Kdow (1/0), HLF 20 (1/8), VRW (1/3)

      Ein kurzes aber stürmisches Gewitter sorgte im Stadtgebiet für drei wetterbedingte Einsätze.
      Im Ortsteil Süderholz war ein Gebäude an der Stahlenstädter Straße umgestürzt und blockierte dadurch einen Gehweg.
      Da der Baum dabei auch ein angrenzendes Gebäude streifte wurde das Gebäude über die Drehleiter auf Schäden überprüft und eine leichte Beschädigung des Daches festgestellt.
      Daraufhin wurde der Ladenbesitzer informiert, welcher sofort einen Dachdecker zur Notreparatur vor Ort holte.
      Bis zu dessen Eintreffen wurde der Baum mittels Kettensäge zerkleinert und der Gehweg wieder freigelegt.
      An der kath. Kirche Süderholz war von einem Baum ein größerer Ast abgebrochen, dieser konnte mittels Muskelkraft schnell beseitigt werden.
      Im Ortsteil Zarnewanz war ebenfalls ein Baum umgestürzt und blockierte die Neuzarnewanzer Straße. Mit Hilfe von zwei Kettensägen wurde der Baum zerkleinert und die Fahrbahn freigeräumt.



      Einsatzmeldung: TH 1 - Absicherung Rettungsdienst
      Alarmierungszeitpunkt: 08.08.2019 | 00:10 Uhr
      Einsatzort: A6 Fahrtrichtung Stahlenstadt/Bisdorf hinter Abfahrt Zarnewanz-Nord - Zarnewanz
      Einsatznummer: 09/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Zarnewanz mit VRW (1/3), HLF 20 (1/5), GW-N (0/2)
      Kurz nach Mitternacht wurde die Ortswehr Zarnewanz zur Absicherung eines rettungsdienstlichen Einsatzes auf die Autobahn 6 alarmiert.
      Ein LKW-Fahrer bekam während der Fahrt plötzliches Herzstechen und konnte nur noch auf den Standstreifen fahren.
      Zeitgleich mit der RTW traf der VRW an der Einsatzstelle ein, während der Rettungsdienst sich sofort um die Person kümmerte sicherten wir die Einsatzstelle ab. Unterstützt wurde die Besatzung des VRW´s nach wenigen Augenblicken durch das HLF und den GW-N.
      Nach dem der Rettungsdienst den Patienten abtransportiert hatte, wurde in Rücksprache mit der Polizei der LKW durch einen Kamerad auf einen nahen Rastplatz abgestellt und der Schlüssel der Polizei übergeben.



      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Einsatzmeldung: B 1 - PKW-Brand
      Alarmierungszeitpunkt: 09.08.2019 | 15:19 Uhr
      Einsatzort: A6 Fahrtrichtung Kreuzheim/Stahlenstadt - Zarnewanz
      Einsatznummer: 10/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Zarnewanz mit Kdow (1/1) HLF 20 (1/7), TLF 4000 (1/2), GW-N (0/2)
      OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/7), TLF 4000 (1/2)
      EvD mit ELW 1 (1/0)

      Am Freitagnachmittag wurden die Ortswehr Zarnewanz und Süderholz zu einem PKW-Brand auf die Autobahn 6 alarmiert.
      Bei Ankunft an der Einsatzstelle stand der PKW bereits in Vollbrand. Mit Hilfe des Schnellangriffes des HLF 20 der OF Zarnewanz konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.
      Im weiteren Einsatzverlauf wurde der PKW dann mit Hilfe der Mittelschaumpistole restabgelöscht um ein erneutes Aufflammen zu verhindern. Die Wasserversorgung wurde durch die beiden Tanklöschfahrzeuge sichergestellt.
      Das Süderholzer HLF 20-1 und der Zarnewanzer Gerätewagen kümmerten sich gemeinsam mit der Polizei um die Verkehrsabsicherung und -Leitung.


      Einsatzmeldung: B 2 RD - Wohnungsbrand
      Alarmierungszeitpunkt: 11.08.2019 | 08:41 Uhr
      Einsatzort: Hauptstraße - Süderholz
      Einsatznummer: 11/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Kandelin mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (0/2), HLF 20-2 (1/8), TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5), GW-N (1/2)
      OF Zarnewanz mit Kdow (1/1), HLF 20 (1/7), LF 16 TS+STA (1/8)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Gestern Morgen wurden die Ortswehren Süderholz und Zarnewanz zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus alarmiert.'
      Bei der Ankunft an der Einsatzstelle konnte eine starke Rauchentwicklung aus einem Fenster im 5. Obergeschoss feststellbar.
      Während sich ein Viermanntrupp durch das Treppenhaus zur Erkundung aufmachte, wurde auch die Drehleiter für eine äussere Erkundung eingesetzt werden.
      Dabei konnte festgestellt werden das die Wohnung bereits stark verqualmt war, jedoch konnten keine Flammen entdeckt werden. Da die Balkontür offen war verschaffte sich der Drehleitertrupp von dort aus Zutritt zur Wohnung und öffnete die Wohnungstür von innen.
      Als Ursache für die starke Rauchentwicklung konnte angebranntes Essen im Herd ausfindig gemacht werden. Mittels HighPress wurde dieses abgelöscht und über die Drehleiter nach unten gebracht.
      Parallel dazu wurde erst das Treppenhaus und danach die Schadenswohnung belüftet.
      Im Anschluss übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und rückten ein.



      Einsatzmeldung: B 1 - Brennt Holzstapel
      Alarmierungszeitpunkt: 11.08.2019 | 22:19 Uhr
      Einsatzort: Industriestraße -
      Einsatznummer: 12/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Welsede mit Kdow (1/0), HLF 10 (1/8), TLF 4000 (1/2), LF 8/6 (1/7)
      Am gestrigen späten Abend wurde die Ortswehr Welsede zu einem brennenden Holzstapel alarmiert.
      Bei Ankunft an der Einsatzstelle stand dieser bereits in Vollbrand und drohte sich auf die angrenzende Böschung auszuweiten.
      Mit Hilfe von zwei C-Rohren konnte eine Brandausbreitung verhindert und der Brand erfolgreich unter Kontrolle gebracht werden.
      Im Anschluss musste der Holzverschlag nach und nach leer geräumt und mehrere Glutnester abgelöscht werden.
      Die Wasserversorgung wurde anfangs durch das mitgeführte Löschwasser sichergestellt. Später wurde dann aus einem ca. 200 Meter entfernten Überflurhydranten eine stabile Wasserversorgung aufgebaut.
      Nach knapp 1,5 Stunden konnten wir wieder einrücken.


      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Einsatzmeldung: TH 1 - Türnotöffnung
      Alarmierungszeitpunkt: 13.08.2019 | 08:23 Uhr
      Einsatzort: Rosenstraße - Süderholz
      Einsatznummer: 13/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/5), DLK 23/12 (1/2)

      Gestern Morgen wurde die Ortswehr Süderholz zur einer Türöffnung alarmiert.
      Eine Person erlitt in der Badewanne einen Bandscheibenvorfall konnte diese nicht mehr selbstständig verlassen.
      Durch uns wurde die Wohnungstür mittels Ziehfix geöffnet und die Person gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus der Badewanne geholfen.
      Durch den RTW wurde die Person anschließend ins Krankenhaus verbracht. Wir übergaben die Einsatzstelle nach Ankunft des Sohnes des Patienten an diesen und rückten ein.


      Einsatzmeldung: TH 2 RD - VKU Pklemm, PKW gegen Baum, Zwei Personen eingeklemmt
      Alarmierungszeitpunkt: 13.08.2019 | 09:01 Uhr
      Einsatzort: Feldstraße - Welsede
      Einsatznummer: 14/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Welsede mit Kdow (1/0), HLF 10 (1/5), LF 8/6 (1/7), MTW (1/3)
      OF Olsede mit TSF (1/3), TLF 16 (1/4)
      EvD mit ELW 1 (1/0)

      Kurz nach dem die Süderholzer Kameraden eingerückt waren wurden die Ortswehren Welsede und Olsede zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Neben den Kräften der beiden Ortswehren rückte auch der EvD mit dem ELW zum Einsatz aus.
      Bei Ankunft von Kdow und HLF 10 der Ortswehr Welsede konnte festgestellt werden das der Fahrer das Fahrzeug schon verlassen hatte und durch einen zufällig am Unfallort vorbeikommenden Arzt erstversorgt wurde.
      Somit begannen wir damit die Einsatzstelle abzusperren, den Brandschutz sicherzustellen und Kontakt mit der noch eingeklemmten Person aufzunehmen. Die eingeklemmte Beifahrerin war bewusstlos, weswegen wir eine sogenannte "Schnelle Rettung" vorbereiteten. Dazu wurde das Fahrzeug grob mittels Rüstholz und Keilen vor einem Wegrollen gesichert. Anschließend entfernten wir die Türen auf der Beifahrerseite und die B-Säule mit Hilfe der Rettungsschere.
      Im Anschluss konnte die Person bereits befreit und an den zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungsdienst übergeben werden.
      Nach dem die beiden Verletzte durch den Rettungsdienst abtransportiert waren, unterstützten wir die Polizei bei der Verkehrsleitung und den Abschleppmeister bei der Fahrzeugbergung. Im Anschluss daran rückten wir ein.




      Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer
      Alarmierungszeitpunkt: 13.08.2019 | 23:12 Uhr
      Einsatzort: MEGA-Einkaufszentrum - Süderholz
      Einsatznummer: 15/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/8), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2+LSA (1/7), TLF 4000 (1/2)
      Am gestrigen späten Abend wurde die Ortswehr Süderholz zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.
      Bei der Erkundung vor Ort konnte jedoch kein Feuer festgestellt werden. Daraufhin stellten wir die Anlage zurück und konnten nach wenigen Minuten wieder einrücken.


      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer
      Alarmierungszeitpunkt: 15.08.2019 | 13:04 Uhr
      Einsatzort: TPM Sonderfahrzeugbau - Süderholz
      Einsatznummer: 16/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2+LBA (1/7)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Heute Mittag wurde die Ortswehr Süderholz erneut zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.
      Bei der Erkundung vor Ort konnte als Ursache für die Auslösung eine Staubentwicklung durch Bauarbeiten ausfindig gemacht werden.
      Die Verantwortlichen wurden daraufhin angewiesen die entsprechende Meldergruppe abzuschalten.
      Wir stellten die Anlage anschließend zurück und konnten nach wenigen Minuten wieder einrücken.


      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzmeldung: B 1 - Brennt Baum
      Alarmierungszeitpunkt: 17.08.2019 | 10:03 Uhr
      Einsatzort: Stadtwald/Fichtenweg - Bisdorf
      Einsatznummer: 17/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Bisdorf mit MLF (1/5), MTW (1/8)->EAB
      OF Zarnewanz mit Kdow (1/1)->EAB, TLF 4000 (1/2)->EAB

      Kurz nach 10 Uhr wurden die Ortswehren Bisdorf und Zarnewanz zu einem brennenden Baum im Stadtwald alarmiert. Bei Ankunft des Bisdorfer MLF, Brannte ein Teil des Baumstammes, mit Hilfe des Schnellangriffes konnte das Feuer schnell abgelöscht werden. Um ein erneutes Auflammen zu verhindern, wurde die Brandstelle mittels HiPress mit Schaum abgedeckt.
      Die ebenfalls mitalarmierte OF Zarnewanz und der MTW konnten die Einsatzfahrt abbrechen und kamen nicht mehr zum Einsatz.



      PS: Normalerweise fährt zu solch einem Einsatz nur eine Ortswehr, aufgrund der Lage im Wald und nicht vorhandener Löschwasserquellen im Wald, fährt immer mindestens ein Tanklöschfahrzeug ebenfalls den Einsatzort an.


      Einsatzmeldung: TH 1 - verletzte Person auf Plattform
      Alarmierungszeitpunkt: 17.08.2019 | 11:43 Uhr
      Einsatzort: Agravis - Welsede
      Einsatznummer: 18/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Welsede mit Kdow (1/1), HLF 10 (1/8), LF 8/6 (1/7), TLF 4000 (1/2)
      OF Süderholz mit DLK 23/12 (1/2), GW-N (1/2)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Kurz vor 12 Uhr wurden die Ortswehr Welsede, sowie die Süderholzer Drehleiter, gemeinsam mit dem Rettungsdienst zur Agravis Welsede alarmiert.
      Hier war ein Arbeiter bei Reparaturarbeiten gestürzt und konnte die Arbeitsplattform nicht mehr selbstständig verlassen.
      Ein Kamerad mit rettungsdienstlicher Ausbildung, sowie der Notarzt gingen mit Absturzsicherung gesichert zur Erstversorgung, über die vorhandene Leiter nach oben.
      Im Anschluss wurde entschieden den Patienten schonend mit Hilfe der Drehleiter zu retten. Dazu wurde die Person in eine Schleifkorbtrage umgelagert und anschließénd mit Hilfe der Drehleiter nach unten gebracht. Nach einer erweiterten Erstversorgung durch den Rettungsdienst, wurde der Patient in ein Krankenhaus verbracht.
      Die ebenfalls mitalarmierte Polizei musste keine Ermittlungen einleiten, da durch mehrere Zeugen und dem Patienten selbst ein Fremdverschulden sofort ausgeschlossen werden konnte.



      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzmeldung: TH 1 - Türnotöffnung
      Alarmierungszeitpunkt: 18.08.2019 | 04:21 Uhr
      Einsatzort: Parkstraße - Süderholz
      Einsatznummer: 19/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/5), DLK 23/12 (1/2)

      In den frühen Morgenstunden wurde die Ortswehr Süderholz zu einer Türöffnung in die Parkstraße alarmiert.
      Mit Hilfe des Ziehfixes wurde das Wohnungstürschloss geöffnet und dem Rettungsdienst dadurch die Tür geöffnet.
      Weitere Maßnahmen übernahmen Rettungsdienst und Polizei, somit konnten wir nach wenigen Minuten wieder einrücken.



      Einsatzmeldung: TH 3 RD - VKU mit mehreren eingeklemmten Personen und 5 beteiligten Fahrzeug
      Alarmierungszeitpunkt: 18.08.2019 | 09:19 Uhr
      Einsatzort: Autobahn A 6 Fahrtrichtung unklar, Nähe Abfahrt Zarnewanz-Nord oder Süd und Kreuzheim - Zarnewanz/Kreuzheim
      Einsatznummer: 20/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Zarnewanz mit VRW (1/3), HLF 20 (1/5), Kdow (1/1), TLF 4000 (1/2), GW-N (0/2), LF 16 TS (1/8)
      OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/8), WLF+AB-Rüst/Gefahrgut (1/1), HLF 20-2 (1/7), GW-L 2 (1/5)
      FF Kreuzheim mit VRW (1/4), HLF 10 (1/8)
      FF Stahlenstadt mit ELW 1 (1/1), HLF 20 (1/8), RW 2 (1/2), GW-N+VSA (1/2)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Heute Vormittag wurden die Ortswehren Zarnewanz und Süderholz, sowie die Feuerwehren Stahlenstadt und Kreuzheim zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert.
      Diese großzügige Alarmierung hatte gleich mehrere Gründe.
      Zum einen war am Anfang der genaue Einsatzort unklar, da mehrere Anrufer unterschiedliche Einsatzörtlichkeiten meldeten
      Der Einsatzort konnte dann kurz vor der Ausfahrt Zarnewanz-Süd in Fahrtrichtung Kreuzheim/Stahlenstadt festgestellt werden. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge am Unfall beteiligt.
      7 verletzte Personen konnten durch Ersthelfer bereits aus den Fahrzeugen befreit werden, bzw. konnte sich noch selbstständig befreien und wurden am Rande des Standstreifens von diesen betreut und erstversorgt.
      In zwei PKW´s und dem LKW waren noch insgesamt fünf Personen eingeschlossen.
      Durch die ersteintreffende Besatzung des VRW´s wurde sofort der genaue Einsatzort durchgegeben und weitere Rettungsdienstmittel nachgefordert, der Angriffstrupp des VRW´s unterstützte die Ersthelfer bei der Versorgung der schon befreiten Patienten.
      Nach wenigen Augenblicken trafen dann auch die beiden HLF 20 der Feuerwehren Zarnewanz und Süderholz am Unfallort an. Durch diese wurde die Rettung der eingeklemmten Personen eingeleitet.
      Die Einsatzstelle wurde durch den ebenfalls eingetroffenen EvD in 7 Abschnitte eingeteilt:

      EAB 1 "Personenrettung Audi"
      In dem Audi waren zwei Personen eingeklemmt, da beide Personen ansprechbar waren und über Rückenschmerzen klagten wurde hier eine patientenschonende Rettung eingeleitet.
      Nach dem das Fahrzeug mit Hilfe von Rüstholz gegen ein Wegrollen gesichert und stabilisiert war, wurden mit der Rettung begonnen.
      Dazu wurden beidseitig die A- und B-Säulen sowie die Türen entfernt und anschließend das Dach nach hinten weggeklappt. Dadurch konnten beide Personen nach ca. 30 Minuten aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungdienst übergeben werden.

      EAB 2 "Personentettung Mercedes"
      Der Mercedes überschlug sich durch den Unfall und blieb auf dem Dach neben dem LKW zum liegen. Hier wurde sich aufgrund des kritischen Zustands beider eingeklemmter Personen für eine Crashrettung entschieden.
      Nach dem das Fahrzeug durch das Stabfast-System gesichert wurde, entfernten wir die Fahrer- und Beifahrertür. Während der Beifahrer danach schon aus dem Fahrzeug gerettet werden konnte, dauerte die Rettung des Fahrers länger.
      Hier mussten der noch die Pedale mit Hilfe des Pedalschneiders entfernt werden und das Lenkrad mit Hilfe eines Teleskopzylinders weggedrückt werden. Anschließend konnte auch der Patient aus dem Fahrzeug geborgen und an den Notarzt übergeben werden.

      EAB 3 "Personenrettung LKW"
      Der Fahrer des LKW´s klagte über starke Rückenschmerzen und Lähmungserscheinungen in den Beinen, weswegen er das Fahrzeug nicht mehr selbstständig verlassen konnte.
      Da sich die Kabine bei dem Unfall gelockert hatte musst diese mit Hilfe mehrere Spanngurte gegen ein Verrutschen gesichert werden.
      Anschließend konnte der Fahrer mit Hilfe des Spineboard über die Rettungsplattform aus dem Fahrzeug geholt und an die Rettung übergeben werden.

      EAB 4 "Brandschutz & auslaufende Betriebsstoffe"
      Mit Hilfe von mehreren Feuerlöschern und HiPress-Kleinlöschgeräten, sowie einem C-Rohr mit einen Trupp unter Atemschutz wurde der der Brandschutz am Einsatzort sichergestellt werden.
      An drei Unfallbeteiligten PKW liefen Kraftstoff und Motorenöl aus, dieses wurde durch die Kräfte mittels Bindemittel abgestreut.
      Im späteren Einsatzverlauf wurden auch alle Fahrzeugbatterien abgeklemmt.

      EAB 5 "Patientenversorgung"
      In diesem vom Rettungsdienst geführten Einsatzabschnitt unterstützten mehrere Trupps bei der Erstversorgung der verletzten Personen. Während der schwerstverletzten Personen sofort in ein Krankenhaus verbracht wurden, wurden die leicht Verletzten bis zum Eintreffen weiterer Rettungsmittel erstversorgt und betreut. Insgesamt kamen 10 RTW und KTW´s sowie 3 NEF zum Einsatz.

      EAB 6 (Fahrtrichtung Kreuzheim/Stahlenstadt) &7 (Fahrtrichtung Osterburg) "Unterstützung Polizei bei Verkehrslenkung und -absicherung"
      In diesem Abschnitt wurde die Polizei bei den Weiträumigen Absperr- und Verkehrsleitungsmaßnahmen unterstützt.

      Nach dem alle Patienten befreit und durch den Rettungsdienst abtransportiert waren, konnte die Vollsperrung in Fahrtrichtung Osterburg beendet werden und auch die Feuerwehren Stahlenstadt und Kreuzheim, sowie Teile der Ortswehr Süderholz aus dem Einsatz herausgelöst werden. In Fahrtrichtung Stahlenstadt/Kreuzheim ist die Strecke immernoch voll gesperrt. Derzeit unterstützen wir bei der Fahrzeugbergung und Fahrbahnreinigung, sowie weiterhin bei der Verkehrsleitmaßnahmen der Polizei.
      Bei dem Unfall handelte es sich um einen der größten und schlimmsten Verkehrsunfälle der letzten Jahre.



      PS: Vielen Dank für die gewohnt gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren des angrezenden LK Stahlenstadt-Fürstenberg, sowie an die beherzten Ersthelfer der Autobahnmeisterei und des FC Stahlenstadt.
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzmeldung: TH 2 - mehrere Bäume auf Straße | TH 1 - Baum auf Straße
      Alarmierungszeitpunkt: 18.08.2019 | 23:03 & 23:10 Uhr
      Einsatzort: Ortsverbindungsstraße Westede->Ostede | Ringstraße - Westede
      Einsatznummer: 20+21/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      Einsatzstelle 1:
      OF Westede mit Kdow (1/0), HLF 10 (1/8), LF 8/6 (1/8)
      OF Ostede mit TLF 16 (1/5)

      Einsatzstelle 2:
      OF Westede mit TLF 4000 (1/2), MTW (1/7)
      OF Ostede mit TSF (1/5)

      Durch ein kurzes eng begrenztes aber heftiges Gewitter kam es im Ortsteil Westede zu zwei Einsätzen.
      Um 23:03 Uhr wurde anfangs die Ortswehr Westede zu einen umgestürzten Baum auf die Ortsverbindungsstraße in Richtung Ostede alarmiert. Am Einsatzort wurden jedoch dann vier umgestürzte Bäume festgestellt, von welchen drei die Straße blockierten.
      Daraufhin ließ der Einsatzleiter die Ortswehr Ostede nachalarmieren.
      Noch bevor die Kameraden der Ortswehr Ostede ausrücken konnte, teilte die Leitstelle per Funk eine weitere Einsatzstelle mit.
      Auch auf der Ringstraße war ein Baum auf die Fahrbahn, sowie einen Geräteschuppen und einen Bauwagen gestürzt.
      Daraufhin rückte jediglich das TLF 16 zur 1. Einsatzstelle aus.
      Das TLF 4000, der MTW und das TSF wurden per Funk zur 2. Einsatzstelle beordert.
      Mit Hilfe von fünf Kettensägen wurden die Bäume zerkleinert und die Fahrbahn an beiden Einsatzstellen wieder frei geräumt.
      An der Einsatzstelle Ringstraße wurde die Polizei zum Dokumentieren der Beschädigungen nachalarmiert.


      Einsatzmeldung: B 3 - Dachstuhlbrand
      Alarmierungszeitpunkt: 19.08.2019 | 00:37 Uhr
      Einsatzort: Hotel "De Ville" - Bisdorf
      Einsatznummer: 22/08/19

      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Bisdorf mit MLF+TSA (1/5), MTW (1/11)
      OF Zarnewanz mit Kdow (1/1), HLF 20 (1/7), TLF 4000 (1/2), LF 16 TS+STA (1/8), GW-N (1/1), MTW (1/8), VRW (0/3)
      OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/8), DLK 23/12 (1/2), TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5), GW-N (1/2), WLF+AB-Atemschutz (0/1), GW-Mess (1/1)
      OF Welsede mit TLF 4000 (1/2), LF 8/6 (1/8)
      FF Stahlenstadt mit ELW 1 (1/3), DLK 23/12 (1/2)
      IuK Stahlenstadt mit ELW 2-2 (1/3)
      EvD mit ELW 1 (1/0)
      Nach ersten Erkenntnissen kam es, vermutlich ebenfalls durch das Gewitter, zu einem Blitzeinschlag in einem Hotel in Bisdorf. Dabei war wohl ein kleinerer Schwelbrand entstanden, welcher über eine Stunde nach dem das Gewitter abgezogen war zur einer Durchzündung führte.
      Bereits vor dem Ausrücken meldeten die Bisdorfer Kameraden der IRLS Ostosterburg das der gesamte Dachstuhl des Hotels in Vollbrand steht.
      Durch den EvD wurde daraufhin auf der Anfahrt der Stahlenstädter Drehleiter und die IuK Stahelnstadt, sowie die Ortswehr Welsede nachalarmiert.
      Bei Ankunft des Bisdorfer MLF´s, meldete das Hotelpersonal das alle Personen und Tiere das Gebäude verlassen haben, Daraufhin konnten die Kameraden sich direkt auf die Brandbekämpfung konzentrieren.
      In der Anfangsphase konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf eine Riegelstellung zu den direkt angrenzenden Gebäuden.
      Neben den beiden Monitoren der Drehleitern, kamen hier auch zwei Hydroschilder, der Dachwerfer des Zarnewanzer TLF´s und 4 C-Rohre zum Einsatz. Nach dem eine Brandausbreitung verhindert werden konnte, begannen wir mit der direkten Brandbekämpfung, dazu kamen auch zwei Trupps unter schweren Atemschutz im Innenangriff zum Einsatz.
      Über den Korb der Drehleitern wurden Teile der Dachziegeln und Dämmmaterial mit Hilfe des Einreißhakens entfernt und die Glutnester auch von aussen bekämpft. Zu diesen Löscharbeiten kam auch Netzmittel zum Einsatz.
      Nach dem das Feuer augenscheinlich aus war, wurde die gesamte Einsatzstelle nochmals mittels WBK auf Glutnester nachkontrolliert. Dabei wurden noch mehrere kleinere Glutnester entdeckt und mittels C-Rohr und HiPress abgelöscht.
      Die Wasserversorgung wurde aus einem Überflurhydranten, einem Löschwasserbrunnen und dem nahen Sägewerkteich aufgebaut. Dazu wurde von dort eine vierfache B-Leitung über eine Strecke von ca. 500-600 Metern verlegt. Neben einige Rollschläuchen kamen dazu auch die 2000 Meter Schlauch der Gerätewagen-Logistik zum Einsatz.
      Die Hotelgäste wurden durch die Geschäftsführung in umliegenden Hotels untergebracht.
      Im Anschluss an die Löscharbeiten pumpten wir noch mit Hilfe von mehreren Tauch- und einer Schmutzwasserpumpe kontaminiertes Löschwasser aus dem Keller in mehrere Container um.
      Gegen 8 Uhr morgends konnten dann auch die letzten Einsatzkräfte einrücken.



      PS: Vielen Dank erneut für die Hilfestellung aus dem Nachbarlandkreis.

      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)