Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Die Ortswehren der Stadtfeuerwehr Süderholz

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einsatzmeldung: B 2 RD - Wohnungsbrand in Dachgeschoss
    Alarmierungszeitpunkt: 31.08.2019 | 21:03
    Einsatzort: Marktstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 43/08/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/5), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/7), TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5), WLF+AB-Atemschutz (0/1) GW-N (1/2), MTW (1/7)
    OF Zarnewanz mit Kdow (1/4), HLF 20 (1/8)
    EvD mit ELW 1 (1/0)
    Heute Abend wurden wir zu einem Wohnungsbrand in einer Dachgeschosswohnung alarmiert. Bei Ankunft der ersten Kräfte an der Einsatzstelle schlugen Flammen aus zwei Fenstern.
    Laut Aussagen mehrere Hausbewohner würde noch eine Person aus der Nachbarwohnung der Brandwohnung im Gebäude sein.
    Daraufhin gingen zwei Trupps unter Atemschutz sofort zur Personensuche in die Wohnung vor.
    Ein Trupp ging mit einer C-Leitung zur Brandbekämpfung in die Brandwohnung vor.
    Parallel dazu ging auch die Drehleiter in Stellung und begann von draußen mit der Brandbekämpfung. In der Zwischenzeit konnte die vermisste Person in der Nachbarwohnung gefunden und gerettet werden, sie wurde im Anschluss an den Rettungsdienst übergeben.
    Mehrere Trupps kontrollierten dann auch noch die anderen Wohnungen des Altbaus, dabei wurden noch 2 Hunde in Sicherheit gebracht.
    Der Brand konnte bereits nach wenigen Minuten unter Kontrolle gebracht werden, jedoch hatte sich sowohl in der Dachdämmung als auch in der Zwischendecke zur darunterliegenden Wohnung ein Schwelbrand gebildet.
    Das Löschen dieser Brände gestaltete sich schwierig. So wurde die Dachverkleidung von aussen mittels Einreißhaken entfernt und die Glutnester abgelöscht. Parallel dazu wurden auch im Innenangriff die Wandverkleidungen gewaltsam mittels Rettungssägen, Haaligantool und Axt geöffnet und die Brandherde mittels C-Rohr abgelöscht. Zur Lokalisation dieser kam auch die Wärmebildkamera zum Einsatz
    Da dies längere Zeit dauern würde und weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, ließ der EvD die Ortswehr Zarnewanz im weiteren Einsatzverlauf nachalarmieren. Der große Bedarf an Atemschutzgeräten wurde durch den Abrollbehälter Atemschutz sichergestellt.
    Die Wasserversorgung wurde aus einem Hydranten sichergestellt.
    Die Brandbekämpfung wird wohl noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: B 3 - Waldbrand
    Alarmierungszeitpunkt: 01.09.2019 | 16:08
    Einsatzort: Bahnhofsstraße - Westede
    Einsatznummer: 01/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Welsede mit Kdow (1/1), HLF 10 (1/7), TLF 4000 (1/2), LF 8/6 (1/8), MTW (1/8)
    OF Olsede mit HLF 16/12 (1/8), TSF (1/5)
    OF Süderholz mit TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5), HLF 20 (1/8), GW-N (1/2)
    OF Zarnewanz mit Kdow (1/1), TLF 4000 (1/2), GW-N (1/1), LF 16 TS+STA (1/8), MTW (1/7)
    EvD mit ELW 1 (1/1)

    Gestern Nachmittag wurden die genannten Ortswehren zu einem größeren Waldbrand in den Stadtteil Westede alarmiert. Dort führte ein technische Defekt an einer Oberleitung der Bahnstrecke für Funkenflug, welcher der Brand auslöste.

    Innerhalb kürzester Zeit stand ca. eine Fläche von 400 Quadratmetern in Flammen.
    Die Brandbekämpfung gestaltete sich hier jedoch alles andere als einfach.
    Neben dem sommerlich-schwülen Wetter, erschwerte auch die angrenzende Bahnstrecke, sowie dichten Bewaldung die Löschmaßnahmen enorm.
    So konnten die ersten Löschmaßnahmen nur von den Straßen aus begonnen werden. Mittels Kettensägen und Brechwerkzeug arbeiteten sich die Einsatzkräften von mehreren Seiten zum Brandherd vor.
    Nach dem nach ca. 30 Minuten der Notfallmanager die Streckensperrung bestätigte und die Oberleitung geerdet hatte, konnten auch weiterer Rohre von der Seite der Bahnstrecke vorgenommen werden.
    Das Feuer konnte nach wenigen Minuten unter Kontrolle gebracht werden, jedoch dauerten die Löscharbeiten bis ca. 20 Uhr. Die Löschwasserversorgung wurde durch einen Überflurhydranten und dem angrenzenden Moorbach sichergestellt werden. Zu Spitzenzeit waren zeitgleich 10 C- und D-Rohre im Einsatz. Während der Löscharbeiten kam es im Bereich von Forststraße, Bahnhofsstraße, Wiesenweg und Fichtenstraße zu starken Verkehrsbehinderungen und Sperrungen. Auch die Bahnstrecke war für mehrere Stunden gesperrt. Aufgrund des technischen Defektes konnte auch nach 20 Uhr nur eine Schiene wieder freigegeben werden.


    Einsatzmeldung: TH 1 - Unterstützung RD -> Reanimation+Tragehilfe
    Alarmierungszeitpunkt: 02.09.2019 | 04:48
    Einsatzort: Hauptstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 02/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/5), DLK 23/12 (0/2)


    Der Rettungsdienst forderte uns in der Nacht zur Unterstützung einer Reanimation und eine Tragehilfe in die Hauptstraße alarmiert. Hier hatte eine Person einen plötzlichen Herzstillstand erlitten. Wir lösten bei unseren Eintreffen den Rettungsdienst bei der Reanimation ab. Unter laufenden Reanimationsmaßnahmen wurde die Person mittels Spineboard, aus dem 2. OG in den Rettungswagen gebracht. Im Rettungswagen konnte die Person dann erfolgreich wiederbelebt werden und wurde im Anschluss ins Krankenhaus verbracht.
    Da die Ehefrau im Rettungswagen mitfuhr und sehr aufgeregt war wurde die Wohnung durch uns nochmals kontrolliert, ob auch der Herd ausgeschalten war und kein Wasserhahn mehr lief. Im Anschluss verschlossen wir die Tür und verbrachten den Schlüssel in das Krankenhaus.



    Einsatzmeldung: TH 2 RD - Person unter Tram (unangekündigte Einsatzübung)
    Alarmierungszeitpunkt: 02.09.2019 | 14:00
    Einsatzort: Tramzentrale Süd - Süderholz
    Einsatznummer: 03/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/0), HLF 20-1 (1/8), WLF+Ab-Rüst/Gefahrgut (1/1) , HLF 20-2 (1/5), GW-L 2 (1/5), GW-N (0/2), MTW (1/6)
    Heute Nachmittag fand eine unangekündigte Einsatzübung statt. Die Ortswehr Süderholz wurde zur Überprüfung der Tageseinsatzbereitschaft und des Wissenstands zu einer eingeklemmten Person unter einer Tram alarmiert.
    Einzelne Zugführer und Ortswehrleiter der Feuerwehren Stahlenstadt, der Ortswehr Zarnewanz und der Ortswehr Schornhof, sowie der diensthabene EvD beobachteten das Einsatzgeschehen in Bezug auf Fehler.
    Bereits 3 Minuten nach der Alarmierung trafen Kdow und HLF 20-1 an der Einsatzstelle ein. Während der Einsatzleiter vom Kdow gemeinsam mit dem Gruppenführer zur Erkundung vor ging, kümmerte sich die Mannschaft um die Bereitstellung von Geräten und den Aufbau eines Sichtschutzes für den Patienten.
    In Rücksprache mit dem Notarzt wurde sich für eine schonende Rettung entschieden. Zur Unterstützung nahm der Einsatzleiter dabei einen Mechaniker des Trambetreibers. In Rücksprache mit diesem wurden nach und nach mehrere Teile der Tram demontiert und so der Patient letzendlich befreit.
    Nach der Einsatzübung gab es noch eine kurze Einsatznachbesprechung mit einem Imbiss auf der Feuerwache Süderholz.

    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Vorstellung der Ortswehren:

    Ortsfeuerwehren Welsede und Ostede:

    Die Stadtteile Welsede und Olsede gehören erst seit dem Jahr 2010 zur kreisfreien Stadt Süderholz. Vorher war dies eine eigenständige Gemeinde im Nachbarlandkreis. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften musste die Gemeinde sich mit einer anderen Kommune zusammentun. Da bereits gute Beziehungen zur Stadt Süderholz bestanden und diese die nächst größere Kommune war entschloss man sich dieser anzuschließen.
    Neben der Eingemeindung, wurden auch die beiden Feuerwehren der ehemaligen Gemeinde Welsede in die Stadtfeuerwehr integriert. Gefahrenschwerpunkte in den beiden Stadtteilen, sind die Zugstrecke Osterburg(Stadt)-Stahlenstadt-Warstein, einige Gewerbe- und Industriegebiete, ein größerer Güterbahnhof und auch größere Wald-, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen, sowie ein große Sägewerk.

    Ortswehr Welsede:
    Die Ortsfeuerwehr Welsede ist die größere der beiden Ortswehren. Auch hier ist ein Löschzug, in dem Fall bestehend aus Kdow, HLF 10, TLF 4000 und LF 8/6 stationiert. Auch ein MTW gehört zum Fuhrpark der Ortswehr.
    Die Welseder Kameraden sind nur für den örtlichen Brandschutz zuständig und haben (zur Zeit) keine speziellen Aufgaben oder großartige Sondertechnik.
    Bemerkenswert an der Ortswehr ist das von den 41 aktiven Mitgliedern, 22 Frauen sind. Somit hat die Ortswehr mehr Frauen als Männer in ihren aktiven Reihen (Anmerkung: Leider ist der Frauenanteil bei den meisten Feuerwehren deutlich geringer, was sehr Schade ist) Neben der aktiven Wehr engagieren sich 13 Mitglieder in der JF, davon sind übrigends ebenfalls 10 Mädchen und 43 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.
    Auch einen an die Feuerwehr angegliederten Musikzug mit 45 Mitgliedern gibt es.
    Das Gerätehaus der Welseder Kameraden liegt zentral im Ortskern und das besondere, die Ortswehr hat schon seit ihrer Gründung im Jahre 1858 ihren Standort an diesem Ort. In dieser Zeit wurde das Gebäude jedoch immer wieder modernisiert und erneuert, das letzte Mal erst im Jahr 2005. Das Gerätehaus bietet seit dem vier großzügige Stellplätze, leider gibt es keine Umkleide, so müssen sich die Kameraden hinter den Fahrzeugen umziehen.
    Jedoch sind fünf Abgasabsauganlagen für die Fahrzeuge verbaut. Im Sozialtrakt gibt es eine kleine Werkstatt, einen Schulungsraum mit Küche, ein Büro und sanitäre Anlage bestehend aus Duschen und WC sind sowohl für Frauen als auch für Männer vorhanden. Problem an der Wache ist das nur wenige eigene Stellplätze für die anfahrenden Kameraden bei einem Einsatz vorhanden sind.
    Jedoch können die Kameraden den Platz des schräg gegenüberliegenden Werkstattgeländes dafür mit nutzen. In den nächsten Jahren ist jedoch ein Neubau für ein Gerätehaus angedacht.



    Ortswehr Olsede:
    Die kleinere der beiden Ortswehren ist die Löschgruppe Olsede. Die Kameraden verfügen hier über ein HLF 16/12 und ein TSF. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug wurde erst vor kurzem in Dienst gestellt und wurde gebraucht beschafft. Die Beschaffung war notwendig, da das alte TLF 16 keinen TÜV mehr bekommen hat und auch die TH-Einsätze in letzter Zeit deutlich zunahmen.
    In der Ortswehr engagieren sich derzeit 23 Aktive, 20 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und 30 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.
    Während der Wehr seit kurzen mit guter Fahrzeugtechnik ausgestattet ist (das TSF wurde erst vor wenigen Jahren beschafft und ersetzte ein KLF auf B 1000), ist das Gerätehaus in sehr schlechtem Zustand. So stehen die Fahrzeuge hin aufklappbaren Holztoren, im Gerätehaus sind jediglich Umkleiden und ein WC untergebracht. Weder gibt es hier Duschen, noch eine Abgasabsauganlage oder einen Schulungsraum. Für Ausbildungsdienst und Einsatzdokumentation nutzen die Kameraden deswegen das Dorfgemeinschaftshaus.
    Doch diese Notlösung hat sich bald erledigt. So ist ein Neubau eines neuen und modernen Gerätehaus direkt gegenüber der derzeitigen Wache geplant und soll schon im nächsten Jahr begonnen werden. Die Alte Scheune, welche dort vorher stand wurde bereits abgerissen.



    Aufgrund der vorhandenen Struktur und der Nähe zueinander, rücken beide Ortswehren ab den Stichwort B 2 oder TH 2, sowie bei ABC-Einsätzen gemeinsam aus. Auch Ausbildungsdienst finde häufig gemeinsam statt.
    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - VKU auslaufende Flüssigkeiten
    Alarmierungszeitpunkt: 04.09.2019 | 07:02
    Einsatzort: Autobahn A 6, AS Süderholz-Mitte, Fahrtrichtung Warstein - Süderholz
    Einsatznummer: 04/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), TLF 4000 (1/2) , GW-N (1/2)

    Heute Morgen wurde die Ortswehr Süderholz kurz nach 7 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn alarmiert. Hier war es zu einen Verkehrsunfall mit Blechschäden an beiden Fahrzeugen gekommen. Durch uns wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz sichergestellt. Entgegen der Einsatzmeldung liefen keine Betriebsmittel aus den Fahrzeugen aus. Somit klemmten wir die Batterien beider Fahrzeug ab und unterstützten die Polizei bei den Absperrmaßnahmen. Kurz nach 8 Uhr konnten dann beide Fahrzeuge abgeschleppt werden. Durch uns wurde im Anschluss noch die Unfallstelle mittels Besen und Schaufeln gereinigt. Danach konnten wir wieder einrücken.


    Einsatzmeldung: B 2 RD - ausgelöster Heimrauchmelder
    Alarmierungszeitpunkt: 04.09.2019 | 10:09
    Einsatzort: Bisdorfer Straße - Süderholz
    Einsatznummer: 05/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2) , HLF 20-2 (1/7), TLF 4000 (1/2) GW-L 2 (1/5)
    OF Zarnewanz mit HLF 20 (1/8)
    Ebenfalls am Vormittag ca. 1,5 h nach Ende des vorherigen Einsatz wurde erneut die Ortswehr Süderholz, gemeinsam mit der Ortswehr Zarnewanz zu einem ausgelösten Rauchmelder in einem Plattenbau alarmiert. Bei der Ankunft an der Einsatzstelle war sofort eine Rauchentwicklung von einem Balkon erkennbar. Während zwei Trupps von innen zur Erkundung vorgingen, ging von aussen auch die Drehleiter in Stellung. Ebenfalls wurde ein Überdrucklüfter in Stellung gebracht und somit das Treppenhaus rauchfrei gehalten.
    Die Wohnungstür zur Brandwohnung wurde durch den Angriffstrupp mittels Haaligan-Tool gewaltsam geöffnet.
    Die Wohnung war stark verqualmt, jedoch konnte auf den ersten Blick kein Feuer festgestellt werden. Mittels WBK konnte dann eine zerschmorter Wasserkocher als Ursache für die Rauchentwicklung ausfindig gemacht werden. Der Wasserkocher wurde vom Strom getrennt und mittels Wasser aus dem Wasserhahn abgelöscht. Auch die angeschmorrte Küchenarbeitsplatte wurde so auch abgelöscht.
    Anschließend wurde der Wasserkocher über die Drehleiter nach unten gebracht. Die Wohnung wurde ebenfalls gelüftet.
    Im Anschluss übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und rückten wieder ein.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Vorstellung der Ortswehren:

    Ortsfeuerwehr Bisdorf:
    Die Löschgruppe Bisdorf stellt den Brandschutz im Ortsteil Bisdorf sicher. Dazu verfügen die Kameraden über zwei Einsatzfahrzeuge und einen Anhänger. Das Haupteinsatzfahrzeug der Wehr ist derzeit ein Mittleres Löschfahrzeug. Das Fahrzeug war eigentlich als Ersatz für das LF 16 TS der Ortswehr Zarnewanz schon in Beschaffung. Jedoch verunfallte das alte TSF-W der Wehr auf einer Einsatzfahrt und war danach nicht mehr einsatzbereit. Als Ersatz wurde dann vorerst das MLF hier stationiert. Jedoch ist in nächster Zeit eine Neuanschaffung geplant, gemeinsam mit der Schornhofer Kameraden soll dann ein TSF-W in Dienst gehen. Das MLF geht dann zur Ortswehr Zarnewanz. Weiter gehören noch ein Mannschaftstransportwagen und ein Tragkraftspritzenanhänger zum Fuhrpark
    In der Ortswehr sind derzeit 21 Kameraden im Einsatzdienst aktiv, die JF zählt 12 Mitglieder, in der Alters- und Ehrenabteilung sind 32 Kameraden.
    Das Gerätehaus liegt zentral im Stadtteil Bisdorf gelegen und bietet zahlreiche Parkplätze für die Kameraden. Die Wache wurde erst vor wenigen Jahren bezogen und bietet genug Platz für die Kameraden und Kameradinnen der Ortswehr. Neben zwei Fahrzeugstellplätzen, einen Büro für die Ortswehrleitung und Gruppenführer, sowie Umkleiden, sanitäre Anlagen und einem Schullungsraum mit Küche, gibt es im Keller einen Jugendfeuerwehrraum.
    An Gefahrenschwerpunkte sind im Ortsteil ein Windpark, mehrere größere Wald- und Wiesenflächen, ein Sägewerk, eine Grundschule und ein Hotel zu nennen.




    Ortsfeuerwehr Schornhof:
    Die Löschgruppe Schornhof ist die kleinste der sechs Ortswehren. Derzeit verfügt der Ortsfeuerwehr nur über ein Tragkraftspritzenfahrzeug und ist erst seit kurzem wieder eine selbstständige Ortswehr.
    In nächster Zeit soll die Ortswehr ein TSF-W bekommen, das TSF soll dann zu einem Mehrzweckfahrzeug für kleinere technische Hilfeleistungen umgerüstet werden und bleibt weiter im Dienst, somit soll ein Fahrzeug für den Dienstbetrieb, die Jugendfeuerwehr und für Lehrgangsfahrten zur Verfügung stehe. Der Vorteil ist das dann das Haupteinsatzfahrzeug nicht im Status 6 sein muss und im Falle der Fälle weiterhin zur Verfügung steht.
    Die Ortswehr teilt sich den Standort mit dem Bauhof. Während der linke Gebäudeteil Platz für zwei Bauhoffahrzeuge und ein Lager bietet, ist im rechten Gebäudeteil die Löschgruppe untergebracht. Hier gibt es eine Fahrzeughalle mit einem Rolltor und Platz für zwei Einsatzfahrzeuge. Neben der Fahrzeugstellfläche gibt es in der Wache noch einen Schulungsraum mit Küche, sanitäre Anlagen, eine Umkleide und ein Büro.
    Als Gefahrenschwerpunkte im Einsatzgebiet sind der Süderholzer See, ein größere Kunststoffherrsteller und viele Waldflächen zu nennen.




    Nach dem jetzt erstmal die einzelnen Ortswehren vorgestellt werden, werden nun nach und nach die einzelnen Einsatzfahrzeuge, Anhänger und Abrollbehälter etwas ausführlicher vorgestellt werden.
    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: ABC 1 - Gasgeruch
    Alarmierungszeitpunkt: 05.09.2019 | 13:11
    Einsatzort: Bahnweg - Westede
    Einsatznummer: 06/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Westede mit HLF 10 (1/5), TLF 4000 (1/2), LF 8/6 (1/7)
    OF Süderholz mit GW-Mess (1/3), TLF (0/2)
    EvD mit ELW 1 (1/0)

    Kurz nach 13 Uhr wurden der diensthabene EvD, die Ortswehr Westede, sowie die hauptamtlichen Kräfte der Ortswehr Süderholz zu einem Gasgeruch alarmiert.
    Bei der Erkundung vor Ort bestätigte sich der Geruch. Durch Messungen konnte als Quelle ein Wohnmobilanhänger ausfindig gemacht werden, in diesem herrschte bereits eine Explosionsfähige Atmosphäre. Die ersten Maßnahmen bestanden daraus das wir den Brandschutz sicherstellten und das Gebiet weiträumig absperrten.
    Im Anschluss ging ein Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz in den Anhänger vor. Dort konnte eine defekte Gasflasche als Ursache ausfindig gemacht werden.
    Durch den Trupp wurde die Flasche auf ein nahes Feld gebracht, dort wurde das restliche Gas weiter kontrolliert abblasen gelassen und die Dämpfe mittels C-Rohr niedergeschlagen.
    Parallel dazu öffnete ein weitere Trupp unter Atemschutz mehrere Fenster und Klappen am Wohnwagen, wodurch hier die explosionsfähige Atmosphäre schnell beseitigt werden konnte.
    Nach dem die Gasflasche komplett leer war und auch dort keine explosionsfähige Atmosphäre erkennbar war rückten wir wieder ein.


    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer
    Alarmierungszeitpunkt: 08.09.2019 | 08:10
    Einsatzort: Krankenhaus - Süderholz
    Einsatznummer: 07/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/8), TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5)->EAB
    OF Zarnewanz mit Kdow (1/1), HLF 20 (1/7), TLF 4000 (1/2), LF 16 TS+STA (1/8)
    OF Bisdorf mit MLF+TSA (1/5)
    OF Schornhof mit TSF (1/5)
    EvD mit ELW 1 (1/0)

    Aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage wurden die Löschzüge Süderholz und Zarnewanz, sowie die Löschgruppen Bisdorf und Schornhof am frühen Samstagvormittag alarmiert.
    Bei der Erkundung konnte in dem betroffenden Bereich kein Feuer entdeckt werden, somit wurde die Anlage zurückgestellt und wir rückten ein.


    Einsatzmeldung: B 1 - Wiesenbrand
    Alarmierungszeitpunkt: 08.09.2019 | 12:55
    Einsatzort: Bahnhofsstraße - Westede
    Einsatznummer: 08/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Westede mit Kdow (1/1), HLF 10 (1/8), TLF 4000 (1/2)

    Kurz vor 13 Uhr wurde dann die Ortswehr Westede zu einem Wiesenbrand alarmiert. Bei der Ankunft von Kdow und HLF 10 brannten ca. 30 Quadratmeter Wiese. Mit Hilfe von zwei C-Rohren konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Die Wasserversorgung wurde nach Ankunft des TLF 4000, durch dessen Wassertank sichergestellt.
    Nach dem "Feuer aus gemeldet" wurde, wurde die Brandfläche noch etwas angefeuchtet um ein erneuten Brandausbruch zu verhindern.
    nach knapp 45 Minuten waren die Fahrzeuge wieder im Status 2.


    Einsatzmeldung: TH 1 - VKU, Straßenlaterne droht zu fallen
    Alarmierungszeitpunkt: 08.09.2019 | 22:13
    Einsatzort: Einfahrt Tiefgarage Zentrum - Süderholz
    Einsatznummer: 09/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/8)

    Am späten Abend wurde dann nochmals die Ortswehr Süderholz zu einem Einsatz alarmiert. Kurz vor der Einfahrt in die Tiefgarage "Zentrum", war ein PKW gegen einen Laternenmast gefahren, welcher daraufhin drohte umzustürzen.
    Bei Ankunft an der Einsatzstelle konnte der Fahrzeugführer nicht angetroffen werden, nur der Anrufer erwartet uns. Dieser berichtete das der Fahrer des PKW´s in das angrenzende Waldstück geflohen war.
    Durch uns wurde der Wald ein Stück abgesucht, dabei konnte der Fahrer jedoch nicht entdeckt werden. Im Anschluss daran entschied der Einsatzleiter den Laternenmast durch die Stadtwerke stromlos schalten zu lassen. Im Anschluss fällten wir den Laternenmast mit Hilfe des Trennschleifers.
    Vor der Einrücken klemmten wir noch die Fahrzeugbatterie ab und übergaben danach die Einsatzstelle an die Polizei.




    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - VKU PKW gegen Fahrrad
    Alarmierungszeitpunkt: 09.09.2019 | 08:12
    Einsatzort: Zarnewanzer Straße - Süderholz
    Einsatznummer: 10/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/5), ELW (1/0)

    Am frühen Morgen kam es in der Zarnewanzer Straße zu einem Unfall zwischen einem PKW und einem Fahrradfahrer.
    Während der alkoholisierte Fahrer des PKW nur unter Schock stand, erlitt der Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst mehrmals reanimiert werden. Die hauptamtliche Schleife (hauptamtliche Gerätewarte, Verwaltungsassistent, Stadtwehrleiter, FSJ´ler) rückte ebenfalls zum Einsatzort aus.
    Durch uns wurde die Einsatzstelle für die Dauer des Einsatzes gemeinsam mit der Polizei gesperrt. Für den Sichtschutz wurden die Einsatzfahrzeuge entsprechend platziert und zusätzlich das Opfer mittels Decken abgeschirmt.
    Nach dem der Patient in den Rettungswagen verbracht wurde, klemmten wir noch die Fahrzeugbatterie ab und streuten banden einen Ölfleck ab.
    In Rücksprache mit der Polizei wurde der PKW von der Fahrbahn geschoben und auch das Rad an den Fahrbahnrand gestellt. Anschließend wurde die Unfallstelle noch mittels Besen gereinigt und anschließend für den Verkehr wieder freigegeben.




    Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer
    Alarmierungszeitpunkt: 09.09.2019 | 10:43
    Einsatzort: U-Markt- Süderholz
    Einsatznummer: 11/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/5)
    EvD mit ELW 1 (1/0)

    Kurz nach dem die hauptamtlichen Kräfte wieder eingerückt waren, schrillten erneut ihre DME´s. Dieses Mal hatte die BMA in einem Discounter ausgelöst.
    Bei der Erkundung am Einsatzort konnte eine rauchende Person auf dem Besucher-WC angetroffen werden. Trotz des Rauchverbotes, entschied sich die Person aufgrund des Wetters, im Gebäude ein paar Zigaretten zu rauchen.
    Nach Feststellung der Personalien der Person und Ermahnung, sowie Aufklärung das die Person die Kosten für den Einsatz tragen muss, stellten wir die BMA zurück und rückten ein.


    Einsatzmeldung: TH 1 - Keller unter Wasser nach Wasserrohrbruch
    Alarmierungszeitpunkt: 08.09.2019 | 19:20
    Einsatzort: Uferstraße - Zarnewanz
    Einsatznummer: 12/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Zarnewanz mit Kdow (1/1), HLF 20-1 (1/8), VRW (1/3), GW-N (0/2)
    Am Abend wurden dann die Zarnewanzer Kameraden zu einem Keller unter Wasser alarmiert.
    Aufgrund eines Wasserrohrbruches, stand der Keller eines Mehrfamilienhauses ca. 1,5 Meter hoch mit Wasser voll. Bei unserem Eintreffen hatte der Wasserversorger, bereits die Wasserzufuhr zum Gebäude abgedreht.
    Nach dem wir den Strom abgestellt hatten, pumpten wir mit Hilfe von zwei Tauch- und einer Schmutzwasserpumpe das Wasser aus dem Gebäude.
    Im Anschluss reinigten wir noch zwei Kellerwohnung mittels des Nasssaugers. Aufgrund der Größe des Kellers, dauerten die Maßnahmen fast drei Stunden.
    Gegen 22 Uhr rückten wir wieder ein.





    Änderung der Alarm- und Ausrückeordnung:
    Ab morgen startet die neue Alarm- und Ausrückeordnung. Die Änderung betrifft die Einsatzleitung.
    Der EvD (Einsatzleiter vom Dienst) hat nun einen eigenen Kdow mit verdeckter Sondersignalanlage (ansonsten baugleich mit den beiden Kommandowagen der Ortswehren Zarnewanz und Welsede), diesen nimmt der diensthabene EvD direkt mit zu sich zuhause. Für die Zeit erhält er einen Extra-DME und bekommt alle Einsatzalarme, ab einem Stichwort der der Stufe 2 muss der EvD umgehend die Einsatzstelle mit anfahren, bei Stichworten der Kategorie 1, kann der EvD selbst entscheiden ob er die Einsatzstelle anfahren möchte.
    Auch zu überörtlichen Einsätzen fährt der diensthabene EvD immer mit raus.
    Der ELW 1, welchen der EvD bis jetzt nutzte und welcher im Gerätehaus der Ortswehr Süderholz stand, behält seinen Standort, dieser wird nun aber direkt von der Kameraden der Ortswehr besetzt. Dazu wurde eine Einsatzführungsgruppe (EfG) gegründet, diese unterstützen bei größeren Einsätzen den diensthabenen EvD und den Führungskräften der Ortswehren als Unterstützung. Jedoch kann das Fahrzeug auch als normales Führungsfahrzeug im Zug genutzt werden, wenn beispielsweise der Kdow nicht einsatzbereit oder schon in einem anderen Einsatz gebunden ist...
    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 2 RD - VKU Pklemm
    Alarmierungszeitpunkt: 10.09.2019 | 05:21
    Einsatzort: Autobahnbrücke/Warsteiner Straße - Zarnewanz/Süderholz
    Einsatznummer: 13/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/8), ELW 1 (1/1), WLF+AB-Rüst/Gefahrgut (1/2)
    OF Zarnewanz mit VRW (1/3), HLF 20-1 (1/8), Kdow (1/2), TLF 4000 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)
    In den frühen Morgenstunden wurden die Ortswehren Süderholz und Zarnewanz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Kleintransporter alarmiert. Während der Fahrer des Kleintransporters das Fahrzeug selbstständig verlassen konnte, wurde der Beifahrer des Kleintransporters, sowie der Fahrer das PKW´s im Fahrzeug eingeklemmt.
    Zeitgleich trafen das Süderholzer HLF 20 und der VRW der Zarnewanzer Kameraden am Einsatzort ein.
    Als erste Maßnahmen wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, abgesichert und der Brandschutz sichergestellt. Auch der am Fahrbahnrand sitzende und verletzten Fahrer des Kleintransporters wurde durch uns betreut und medizinisch erstversorgt. Im Anschluss stabilisierten wir beide Fahrzeuge mit Rüstholz um ein Verutschen der Fahrzeuge zu minimieren.
    Durch den kurze Zeit später eintreffenden Notarzt wurde entschieden sofort den im PKW eingeklemmten und bewusstlosen Fahrer aus dem Fahrzeug zu befreien.
    Der Beifahrer des Kleintransporters war nur im Fußraum eingeklemmt, war ansprechbar und klagte über Rückenschmerzen, daraufhin ordnete hier der Notarzt eine
    schonende Rettung an. Die Sofortrettung des PKW-Fahrers übernahmen die Kräfte der Ortswehr Süderholz.
    Dazu wurden die A- und die B-Säule, sowie die Türen an der Fahrerseite entfernt und anschließend mit Hilfe von 2 Rettungszylindern das Fahrzeugdach ein Stück angehoben und der Motorblock nach vorn weggedrückt. Im Anschluss wurde der Patient aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben.
    Die Kräfte der Zarnewanzer Ortswehr leiteten parallel dazu die Rettung des Beifahrers des Kleintransporters ein.
    Hier wurde sich entschlossen die A-Säule, sowie die Beifahrertür zu entfernen. Anschließend wurde die Person durch den Rettungsdienst erstversorgt. Im Anschluss drückten wir auch hier mittels Rettungszylinder, den Motorblock ein Stück nach vorn und retteten die Person mittels Spineboard aus dem Fahrzeug.
    Alle drei am Unfall beteiligte Person wurden in das Krankenhaus verbracht.
    Im Anschluss blieb noch ein Teil der Einsatzkräfte für die Sicherstellung des Brandschutzes und Unterstützung der Polizei bei der Verkehrslenkung vor Ort. Auch wurden noch auslaufende Flüssigkeiten mittels Bindemittel abgestreut. Nach Bergung beide Fahrzeuge rückten wir ein, die Reinigung der Fahrbahn übernahm ein externer Dienstleister.
    Während der Einsatz-, Bergungs- und Reinigungsarbeiten kam es zu massiven Verkehrseinschränkungen im Ortsteil Zarnewanz, sowie im nördlichen Bereich des Ortsteiles Süderholz, da der Verkehr großflächig umgeleitet werden musste.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer
    Alarmierungszeitpunkt: 12.09.2019 | 14:34
    Einsatzort: Molkerei - Olsede
    Einsatznummer: 14/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Olsede mit HLF 16/12 (1/6)
    OF Welsede mit Kdow (1/0), HLF 10 (1/7), TLF 4000 (1/2) und LF 8/6 (1/5)
    OF Süderholz (hauptamtliche Kräfte) mit ELW 1 (1/1)->EAB und DLK 23/12 (1/2) -> EAB

    Heute Nachmittag wurden die Ortswehren Olsede und Welsede, sowie die hauptamtlichen Kräfte zu einer ausgelösten BMA alarmiert.
    Bei der Erkundung vor Ort konnte keine Feststellung getroffen werden, somit konnten die Süderholzer Kräfte die Anfahrt abbrechen. Wir stellten die Anlage im Anschluss zurück, da diese jedoch sofort wieder auslöste, wurde die betroffende Meldergruppe abgeschalten und anschließend die Anlage erneut zurück gestellt.
    Durch die Firmenleitung wurde der Betreiber der BMA informiert.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - Ölspur
    Alarmierungszeitpunkt: 14.09.2019 | 09:13
    Einsatzort: Waldbrückstraße - Olsede
    Einsatznummer: 15/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Olsede mit HLF 16/12 (1/8) und TSF (1/5)
    Am Samstagmorgen wurde die Ortswehr Olsede zu einer Ölspur alarmiert.
    Auf einer Länge von knapp 300 Metern erstreckte sich eine Dieselspur, durch die Kräfte wurde diese mittels Bindemittel abgestreut, sowie die Straße halbseitig gesperrt. Nach Ankunft einer Fachfirma übergaben wir die Einsatzstelle zur Reinigung an diese und rückten nach knapp 2 Stunden wieder ein.



    Einsatzmeldung: B 2 RD - Ausgelöster Rauchmelder
    Alarmierungszeitpunkt: 14.09.2019 | 16.43
    Einsatzort: Hauptstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 16/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1) HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/8) und TLF 4000 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)

    Am Samstagnachmittag wurde die Ortswehr Süderholz zu einem ausgelösten Rauchmelder in ein Mehrfamilienhaus alarmiert.
    Da die Wohnungstür nur zugezogen war, konnten wir diese mittels Öffnungsbleches schnell und ohne größeren Schaden öffnen. Die Wohnung war beim Betreten leicht verraucht, als Ursache konnte wir dafür nach kurzer Suche im Badzimmer ausfindig machen, hier hatte ein noch eingeschaltener Fön, ein Handtuch entzündet, mangels Masse war der Brand jedoch bereits von selbst erloschen. Durch uns wurde die Wohnung quergelüftet und an den zwischendurch eingetroffenen Wohnungseigentümer übergeben.
    Nach knapp 40 Minuten rückten wir wieder ein.



    Einsatzmeldung: ABC 2 - Ölfilm auf Wasser
    Alarmierungszeitpunkt: 15.09.2019 | 10:35
    Einsatzort: Süderholzer See - Schornhof
    Einsatznummer: 17/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Schornhof mit TSF (1/5)
    OF Süderholz mit Kdow (1/0), GW-Mess (1/3), HLF 20-2 (1/8), GW-L 2 (1/5), WLF+AB-Rüst/Gefahrgut (1/1), GW-N (1/2) und ELW 1 (1/2)
    OF Zarnewanz mit VRW (1/3), TLF 4000+MZB (1/2) und LF 16 TS (1/8)

    Zu einem größeren Gefahrguteinsatz wurden am Sonntag die Ortswehren Süderholz, Schornhof und Zarnewanz alarmiert.
    Ein Anrufer meldete einen großen Ölfilm auf dem Süderholzer See.
    Bei Ankunft des Schornhofer TSF´s bestätigte sich diese Meldung.
    Mit Hilfe des Mehrzweckbootes wurden mehrere Ölsperren in Stellung gebracht.
    Parrallel dazu nahmen wir Proben von dem Stoff.
    Eine Analyse ergab das es sich jediglich um Heizöl handelte. Mittels Schwimmfähigen Bindemittel banden wir das Heizöl.
    Im Anschluss wurde durch uns wurde eine Fachfirma hinzugezogen, welche das Bindemittel aufnahm und fachgerecht der Entsorgung zu führte.
    Nach knapp drei Stunden hieß es Einsatzende.



    Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer -> B 2 - Brennen Maschine+Absauganlage
    Alarmierungszeitpunkt: 17.09.2019 | 08:12
    Einsatzort: Textilveredelung/Planenproduktion "ChemTex" - Schornhof
    Einsatznummer: 18/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Schornhof mit TSF (1/2)
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), WLF+AB-SLM (1/2), HLF 20-2 (1/7), TLF 4000 (0/3), GW-N (1/2), MTW (1/5)
    OF Zarnewanz mit Kdow (1/3), HLF 20 (1/7), LF 16 TS (1/6)
    OF Welsede mit HLF 10 (1/8)
    Am Diensttagmorgen wurden wir zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einen Betrieb in Schornhof alarmiert.
    Bereits bei der Ankunft meldete der Schichtleiter, das eine Maschine brennen würde und sich der Brand auch auf eine Absauganlage ausgeweitet hatte.
    Durch die Schornhofer Kräfte wurde eine erste Erkundung durchgeführt.
    Nach Ankunft der Süderholzer Kräfte wurde der erste Löschangriff eingeleitet.
    Während die Brennende Maschine mit Hilfe der Pulverlöschanlage nach kurzer Zeit gelöscht werden konnte, gestaltete sich das Ablöschen der Absauganlage, als schwieriger. Im Innenangriff gingen daraufhin zwei Trupps mittels C-Rohr vor. Nach und nach wurden Teil der der Absauganlage geöffnet und brennende Stoffreste in dieser abgelöscht. Von aussen löschte die Drehleiter das durchgeschlagen Feuer vom Dach aus.
    Aufgrund der Dauer der Einsatzes, entschied die Einsatzleitung die Ortswehren Zarnewanz und Westede mit weiteren Atemschutzgeräteträgern nachzufordern.
    Die Wasserversorgung wurde aus dem Firmeneigenen Löschwasserbrunnen sichergestellt, dazu musste, jedoch zwei knapp 200 Meter lang B-Leitungen verlegt werden.
    Nach knapp 6 Stunden hieß es dann endlich Einsatzende und wir rückten ein.



    Einsatzmeldung: TH 1 - Amtshilfe Polizei, Bergung Tresore
    Alarmierungszeitpunkt: 18.09.2019 | 09:33
    Einsatzort: Textilveredelung "ChemTex" - Schornhof
    Einsatznummer: 19/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz (hauptamtliche Kräfte) mit DLK 23/12 (1/2), GW-N (0/2) und MTW (1/1)
    OF Zarnewanz mit TLF 4000+MZB (1/1) -> besetzt durch Besatzung des MTW´s
    Heute Vormittag wurden per Telefon die hauptamtlichen Kräfte zu einer Amtshilfe für die Polizei alarmiert.
    Diese hatte zwei Tresore kurz hinter der Staumauer, des Flugplatzstausee´s in der Süder liegend entdeckt.
    Mittels Mehrzweckboot gingen zwei Kameraden von unten vor, Ein Kamerad ging in einer Wathose ins seichte Wasser und befestigte ein Stahlseil an dem 1.Tresor. Über die DLK wurde dieser dann nach oben gezogen. Der 2. und auch kleinere Tresor wurde in das MZB geladen. Im Anschluss sicherte der Kamerad noch einige Dokumente in unmittelbarer Nähe der Fundstelle.
    Mit Hilfe des GW-N transportierten wir beide Tresore und die Dokumente zur Polizeiwache und übergaben dort die Sachen an die Polizei.

    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - Türnotöffnung
    Alarmierungszeitpunkt: 18.09.2019 | 23:45
    Einsatzort: Seetaler Straße - Süderholz
    Einsatznummer: 20/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/0), HLF 20-1 (1/5), DLK 23/12 (1/2)

    Kurz vor Mitternacht wurde die Ortswehr Süderholz zu einer Türnotöffnung alarmiert.
    Eine Person war in ihrer Wohnung gestürzt und konnte nicht mehr selbstständig aufstehen, weswegen sie den Notruf wählte.
    Durch uns wurde die Wohnungstür mittels Zieh-Fix und Bolzenschneider geöffnet.
    Der Person wurde anschließend aufgeholfen, da sie jedoch keine Verletzungen davon trug, sondern jediglich nicht mehr aufstehen konnte, verblieb die Person in der Wohnung.
    Durch die Polizei wurde noch ein Schlüsseldienst hinzugezogen, um ein neues Türschloss einzusetzen.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - Patientenrettung DLK
    Alarmierungszeitpunkt: 19.09.2019 | 13:54
    Einsatzort: Hauptstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 21/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/1), DLK 23/12 (1/2)
    Die hauptamtlichen Kräfte wurden gerade zu einer Patientenrettung mit der Drehleiter nachgefordert.
    Die Besatzung eines KTW´s, sollte einen Rentner aufgrund von schlechten AZ in das Krankenhaus bringen, nach dem Betreten der Wohnung wurde der Zustand des Patienten innerhalb von Sekunden immer schlechter.
    Daraufhin forderte die Besatzung des KTW´s einen RTW und einen Notarzt nach, da die Wohnung des Patienten im 3. Obergeschoss lag, forderten sie auch die Drehleiter nach.
    Bei unseren Eintreffen wurde die Person bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Wir brachten die Drehleiter in Stellung und nahmen den Patienten auf.
    Im Anschluss brachten wir die Person schonend nach unten und unterstützten den Rettungsdienst beim Einladen das Patienten in der RTW.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: B 2 - Feuerschein -> Brennt Mülltonne
    Alarmierungszeitpunkt: 20.09.2019 | 02:05
    Einsatzort: Sägewerk - Bisdorf
    Einsatznummer: 22/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Bisdorf mit MLF+TSA (1/5), MTW (1/8)->EAB
    OF Zarnewanz mit Kdow (1/1), HLF 20 (1/8), TLF 4000 (1/2)->EAB, LF 16 TS+STA (1/7)->EAB
    EvD mit Kdow (1/0)->EAB

    Am frühen Freitagmorgen wurden die Ortswehren Bisdorf und Zarnewanz zu einem Feuerschein auf dem Gelände des Bisdorfer Sägewerkes alarmiert.
    Bei Ankunft das Bisdorfer MLF´s brannten zwei Mülltonnen und ein Müllsack, daraufhin konnte ein Großteil der Einsatzkräfte die Anfahrt abbrechen. Jediglich der Zugführer und das HLF 20 der Zarnewanzer Kameraden fuhren noch die Einsatzstelle an.
    Während das HLF 20 nur wegen der Sicherstellung der Löschwasserversorgung und der Wärmebildkamera benötigt wurde, übernahm der Zugführer die Einsatzleitung.
    Mit einem C-Rohr konnte der Brand in kurzer Zeit eingedämmt werden. Mit der WBK wurde das angrenzende Gebäude noch auf eine evtl. unentdeckte Brandausbreitung kontrolliert, was jedoch negativ blieb, somit konnten wir nach knapp 30 Minuten wieder einrücken.



    Einsatzmeldung: ABC 1/B 1 - Explosion in Wohnhaus
    Alarmierungszeitpunkt: 20.09.2019 | 13:54
    Einsatzort: Dorfstraße - Welsede
    Einsatznummer: 23/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Welsede mit Kdow (1/0), HLF 10 (1/7), TLF 4000 (1/2) und LF 8/6 (1/5)
    OF Olsede mit HLF 16/12 (1/5) und TSF (1/2)
    OF Süderholz (hauptamtliche Kräfte) mit Kdow (1/0), GW-Mess (1/1) und DLK 23/12 (0/3)
    EvD mit Kdow (1/0)
    In einem Welseder Wohnhaus war es am Freitagnachmittag zu einer Explosion gekommen. Daraufhin alarmierte die Leitstelle den Löschzug Welsede und die Löschgruppe Olsede, sowie die hauptamtlichen Kräfte und den EvD. Vor Ort meldete der Anrufer das es wohl in seinem Nachbarhaus zu einer Explosion gekommen sei, auch mehrere kaputte Fenster an mehreren Häuser bestätigten dies. Durch uns wurde die Haustür mittels Haaligantool gewaltsam geöffnet.
    Bei der Erkundung konnte eine komplett verrußte Waschküche festgestellt werden. Mittels WBK kontrollierten wir den Bereich, konnten dabei jedoch keine Brandnester ausfindig machen. Durch uns wurde das Gebäude belüftet und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.
    Wie es zu der Explosion kam ist noch völlig unklar, der Hauseigentümer war zum Zeitpunkt der Explosion mit seiner Familie seit mehreren Wochen im Urlaub.



    Einsatzmeldung: B 2 - Brennt Müllwagen
    Alarmierungszeitpunkt: 22.09.2019 | 09:01
    Einsatzort: Waldstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 24/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/0), HLF 20-1 (1/7), TLF 4000 (1/2), HLF 20-2 (1/8), DLK 23/12 (1/2), ELW 1 (1/1), GW-N (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)

    Am Samstagmorgen wurden die Süderholzer Kameraden zu einem brennenden Müllwagen alarmiert. Da dieser genau neben einem Wohn- und Geschäftsgebäude stand, rückten wir mit einem Großaufgebot zur Einsatzstelle aus.
    Mit Hilfe von drei C-Rohren konnte eine Brandausbreitung auf das angrenzende Gebäude verhindert und der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.
    Zu den Nachlöscharbeiten wurde der Aufbau mittels Trennschleifer, Säbelsäge und Akkuspreizer an mehreren Stellen geöffnet und der Müll nach draußen geholt. Dort wurde dieser mittels Mittelschaum restabgelöscht.
    Nach dem ein Großteil der Brandlast aus dem Aufbau entfernt war, fluteten wir diesen ebenfalls mittels Schaum, wodurch auch die letzten Glutnester abgelöscht werden konnten.
    Nach dem das Feuer gelöscht war zeigte sich das schon mehrere Rolläden geschmolzen und Fenster zersprungen waren.
    Daraufhin wurden zwei Wohnungen des Gebäudes mittels Akkulüfter rauchfrei gemacht.
    Im Anschluss übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und rückten ein.



    Einsatzmeldung: TH 1 - Tragehilfe
    Alarmierungszeitpunkt: 23.09.2019 | 10:46
    Einsatzort: Pumpspeicherkraftwerk - Welsede
    Einsatznummer: 25/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Welsede mit Kdow (1/1), HLF 10 (1/8)
    Am Montagvormittag wurden wir zu einer Tragehilfe alarmiert. Ein Mitarbeiter des örtlichen Pumpspeicherwerkes im Ortsteil Welsede wurde plötzlich bewusstlos und verletzte sich bei einem dadurch resultierenden Sturz schwer.
    Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst, transportierten wir gemeinsam mit dem Rettungsdienst, den Patienten mittels Spineboard zum RTW.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 2 RD - VKU Pklemm
    Alarmierungszeitpunkt: 24.09.2019 | 06:06
    Einsatzort: A 6 - AS Süderholz-Nord/Fahrtrichtung Stahlenstadt - Süderholz
    Einsatznummer: 26/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), HLF 20-1 (1/8), WLF+AB-Rüst/Gefahrgut (1/1), HLF 20-2 (1/7), GW-N (1/2)
    OF Zarnewanz mit VRW (1/3), TLF 4000 (1/2) HLF 20 (1/8), GW-N (1/2), Kdow (1/1)
    EvD mit Kdow (1/0)

    Ein PKW-Fahrer fuhr als Geisterfahrer auf die Autobahn. Kurz vor der Ausfahrt kollidierte ein weiterer PKW mit diesem.

    Durch den Zusammenprall wurden alle drei Insassen beider PKW im Fahrzeug eingeklemmt.
    Die ersteintreffenden Kräfte sicherten die Einsatzstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und leuchteten die Unfallstelle aus.
    Danach wurden beide PKW´s mittels Rüstholz stablisiert und parallel dazu wurde das Material zur Rettung der Personen in Stellung gebracht.
    Durch den Rettungsdienst wurde für alle drei Personen eine schonende Rettung angeordnet.
    Am PKW des Geisterfahrers musste dazu eine große Öffnung geschaffen werden. Dazu wurden beidseitig die A- und B-Säulen entfernt und das Dach im Anschluss nach hinten weggeklappt werden. Danach mussten noch mittels Pedalschneider die Füße der Person befreit werden. Im Anschluss wurde der schwerverletzte Fahrer mittels Spineboard aus dem Fahrzeug geborgen und an den Notarzt übergeben.
    Die Rettung der beiden Insassen des zweiten am Unfall beteiligten Fahrzeuges war deutlich leichter, so musste auf der Beifahrerseite jediglich die Fronttür weichen. Auf der Fahrerseite wurden beide Türen und die B-Säule entfernt. Auch diese beiden Patienten wurden mittels Spineboard gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden.
    Durch den Zarnewanzer Kdow wurde in der Zwischenzeit das Personal eines RTH´s von einem nahen Sportplatz abgeholt. Da der Zustand des Geisterfahrers sich in der Zwischenzeit stark verschlechtert hatte, entschieden die beiden Notärzte diesen mittels RTH in das Krankenhaus zu verbringen, die beiden anderen ebenfalls schwerverletzten Personen wurden bodengebunden mit Hilfe eines RTW in das Krankenhaus verbracht.
    Während der Dauer des Einsatzes war die Autobahn in Richtung Stahlenstadt voll gesperrt, nach dem Abtransport der Verletzten wurde der Verkehr bis zur Bergung halbseitig am Unfallort vorbeigeleitet.
    Gegen 9 Uhr konnten dann auch die letzten Kräfte wieder einrücken.



    Einsatzmeldung: TH 1 - Blechdach droht zu fallen
    Alarmierungszeitpunkt: 25.09.2019 | 18:05
    Einsatzort: Fleischmarkt - Süderholz
    Einsatznummer: 27/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit DLK 23/12 (1/2), HLF 20 (1/7)

    Aus bisher ungeklärter Ursache hatten sich Teile eines Blechdaches gelöst und waren auf den darunterliegenden Gehweg gefallen, weitere Teile drohte laut den Anrufern ebenfalls nach unten zu fallen.
    Durch uns wurde der Gefahrenbereich abgesperrt. Anschließend fuhr ein Trupp mit dem Korb der Drehleiter nach oben und fand noch weitere lose Teile vor. Diese mussten teilweise mittels Trennschleifer entfernt werden.
    Über die Leitstelle wurde parallel dazu der Hauseigentümer darüber informiert und durch diesen ein Dachdecker informiert.
    Für uns war der Einsatz nach der Beseitigung der Gefahr zuende und wir rückten nach knapp einer Stunde ein.


    Einsatzmeldung: TH 1 - Personen in Notlage
    Alarmierungszeitpunkt: 25.09.2019 | 20:09
    Einsatzort: Siedlungsstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 28/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit HLF 20 (1/3)

    Zwei Personen hatten sich mit einer Handschelle gegenseitig an ein Bett gefesselt. Beim Versuch diese zu Öffnen brach der Schlüssel ab. Daraufhin wählten die beiden Personen den Notruf.
    Durch die Leitstelle wurde, da keine akute Gefahr für Leib und Leben bestand, nur die Kleinschleife der Ortswehr Süderholz alarmiert.
    Mittels HLF und ohne Sondersignal fuhren diese die Einsatzstelle an.
    Da laut den Anrufern ein Fenster im hinteren Bereich des Hauses offen sein sollte, gingen wir mittels Teleskopleiter von hinten an das Gebäude heran. Dort brachten wir diese in Stellung und ein Trupp ging in die Wohnung vor. Von innen öffnete ein Kamerad die Haustür, der andere sondierte die Lage.
    Mittels Bolzenschneider konnte die beiden Personen von der Handschelle getrennt werden und wir rückten nach wenigen Minuten wieder ein.


    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - Türnotöffnung
    Alarmierungszeitpunkt: 27.09.2019 | 11:01
    Einsatzort: Strandpromenade - Zarnewanz
    Einsatznummer: 29/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Zarnewanz mit VRW (1/3), HLF 20 (1/7)

    OF Süderholz mit Kdow (1/0), DLK 23/12 (1/2)

    Am späten Freitagvormittag wurden die Ortswehr Zarnewanz und die hauptamtlichen Angestellten zu einer Türnotöffnung in ein Mehrfamilienhaus im Ortsteil Zarnewanz alarmiert.
    Bereits durch die Besatzung des VRW und des wenig später eintreffenden HLF 20 konnte die Tür zur Wohnung mittels Ziehfix geöffnet werden. Da der Rettungsdienst noch nicht vor Ort war versorgten wir die Person bis zu deren eintreffen.
    Für eine evtl. Tragehilfe fuhren auch noch die Süderholzer Kräfte den Einsatzort an, wurden jedoch nicht mehr benötigt.


    Einsatzmeldung: TH 1 - VKU, Radlader droht zu fallen, auslaufende Flüssigkeiten
    Alarmierungszeitpunkt: 27.09.2019 | 13:02
    Einsatzort: Baustelle an der A 6, hinter McDonalds - Süderholz
    Einsatznummer: 30/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit Kdow (1/0), HLF 20 (1/7), DLK 23/12 (1/2), WLF+AB-Rüst/Gefahrgut (1/1), GW-L 2 (1/5)

    Durch einen Fahrfehler war ein Baufahrzeug ohne Fremdeinwirkung in eine missliche Lage geraten und konnte durch die Bauarbeiter nicht selbstständig daraus befreit werden. Des Weiteren war auch der Dieseltank des Radladers aufgerissen und mehrere Liter Kraftstoff in den Grumbach gelaufen.
    Durch die Besatzung des HLF wurde der Radlader vor einem weiteren Abrutschen gesichert.
    Durch die GW-L-Besatzung wurde mittels Schlauchboot eine Ölsperre in Stellung gebracht.
    Aufgrund der Lage des Radladers und da dieser nicht durch eine externe Firma nicht selbstständig geborgen werden konnte, unterstützten wir auch bei der Bergung des Fahrzeuges. Der Dieseltank wurde durch den Dienstleister vor den Bergungsarbeiten geleert.


    Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer -> Brennt Verteilerkasten
    Alarmierungszeitpunkt: 28.09.2019 | 21:03
    Einsatzort: Nordzucker GmbH - Welsede
    Einsatznummer: 31/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Welsede mit Kdow (1/1), HLF 10 (1/8), TLF 4000 (1/2), LF 8/6 (1/8)
    OF Olsede mit HLF 16/12 (1/7), TSF (1/5)
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/3), DLK 23/12 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)

    Gestern Abend wurden wir zu einer Zuckerfabrik im Stadteil Welsede alarmiert. Hier hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.
    Bei der Erkundung konnte in den betroffenden Bereich eine stärkere Rauchentwicklung festgestellt werden.
    Mittels Wärmebildkamera konnte als Grund dafür ein brennender Verteilerkasten ausfindig gemacht werden.
    Mittels mehrere CO²-Löscher konnte dieser nach kurzer Zeit durch zwei Trupps unter PA gelöscht werden. Im Anschluss daran wurde der Bereich mit mehrere Lüftern wieder rauchfrei gemacht.


    Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer
    Alarmierungszeitpunkt: 29.09.2019 | 05:24
    Einsatzort: MEGA-Einkaufszentrum - Süderholz
    Einsatznummer: 32/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/8), TLF 4000 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)
    Auch heute Morgen wurden wir zu einer ausgelösten BMA alarmiert.
    Aufgrund eines technischen Defektes hatte die Anlage im Einkaufzentrum ausgelöst.
    Durch uns wurde die Anlage zurückgestellt und wir konnten nach wenigen Minuten wieder abrücken.


    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Auch die Stadtfeuerwehr ist seit mehreren Stunden bedingt durch das Sturmtief Mortimer im Einsatz, ein ausführlicher Bericht folgt heute Abend oder Morgen. Der ELW 1 ist im Gerätehaus Süderholz fest als Funkstelle besetzt.

    Neben der kurzen Info weisen wir sie darauf hin, den Notruf nur bei akuter Gefahr zu wählen und kleinere Sturmschäden selbst zu beseitigen. Vielen Dank.
    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: TH 1 - Türnotöffnung
    Alarmierungszeitpunkt: 30.09.2019 | 00:03
    Einsatzort: Rosenstraße - Süderholz
    Einsatznummer: 33/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/5), DLK 23/12 (1/2)

    Am Montagmorgen wurde die Ortswehr Süderholz zu einer Türnottöffnung alarmiert.
    Mit Hilfe des Akkuspreizer wurde die Wohnungstür gewaltsam geöffnet und somit den Rettungsdienst ein Zugang in die Wohnung geschaffen.
    Anschließend übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und rückten ein.


    Einsatzmeldung: Sturmschäden durch Sturm "Mortimer"
    Alarmierungszeitpunkt: 30.09.2019
    Einsatzort: gesamtes Stadtgebiet
    Einsatznummer: 34-43/09/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/5), TSF (1/5), GW-N (1/2)
    OF Zarnewanz mit ELW 1 (1/1), HLF 16/12 (1/7), VRW (1/3)
    OF Bisdorf mit HLF 10 (1/5), TLF 16/24 TR (1/1)
    OF Welsede mit Kdow (1/0), LF 8/6 TH (1/7), TLF 4000 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)

    Durch das Sturmtief Mortimer kam es im Stadtgebiet zu zehn sturmbedingten Einsätzen im Zeitraum zwischen ca. 13:00 Uhr und 17:00 Uhr. Es wurde keine Person verletzt.
    Im Ortsteil Süderholz arbeitete die Ortswehr vier Schadensstellen ab.
    Der 1. Einsatz lautete Schild droht zu fallen, mittels Spanngurten und Seilen wurde dieses gesichert. Schon direkt nach dem der Einsatz abgearbeitet war, rückten die Kräfte zur kath. Kirche aus, hier hatten sich mehrere Dachziegeln gelöst, welche durch uns beseitigt wurden.
    Parallel dazu wurden wir zu einen umgestürzten Baum auf die Hauptstraße alarmiert. Mit Hilfe der Kettensäge wurde dieser beseitigt.
    Als letztes wurden die Kräfte zu einem besonderen Einsatz alarmiert. Der Stamm einer Pappel war in der Mitte zerrissen, jedoch stand der Baum noch.
    Mittels Spanngurten wurde der Baum vorerst gesichert, im Anschluss wurde die Taubenstraße bis zum Morgen des 1.10 durch den Bauhof gesperrt und der Baum durch Holzfällexperten gefällt.
    Die Stadtteil Zarnewanz wurde ein umgestürzter Baum in Nähe der Polizeiwache mittels Kettensäge beseitigt. Später wurde die Ortswehr noch auf die Autobahn alarmiert, wo mehrere Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren, auch diese wurden mittels Säge beseitigt.
    Die Bisdorfer Kameraden wurden ebenfalls am frühen Nachmittag zu einen umgestürzten Baum alarmiert, welcher beseitigt werden musste.
    Bei der Rückfahrt zur Wache wurde durch die HLF-Besatzung noch ein größerer Ast von der Fahrbahn gezogen.
    Auch die Welseder Kräfte wurden zu zwei Einsatzstellen mit insgesamt vier umgestürzten Bäumen alarmiert.




    Einsatzmeldung: B 2 - Brennt Holzstapel an Gebäude
    Alarmierungszeitpunkt: 03.10.2019 | 03:24
    Einsatzort: Untere Dorfstraße - Welsede
    Einsatznummer: 01/10/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Welsede mit Kdow (1/1), LF 8/6 TH (1/8), TLF 4000 (1/2), LF 16 TS+STA (1/7), MTW (1/4)
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), TLF 4000 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)
    Heute Morgen wurden die Ortswehren Welsede und Süderholz zu einem brennenden Holzstapel, welcher direkt an einem Wohngebäude angrenzte, alarmiert.
    Bei Ankunft der Welseder Kräfte stand bereits auch ein als Hobbyraum genutzter Anbau in Flammen. Da alle Personen das Gebäude bereits verlassen hatten, konnten wir uns direkt auf die Brandbekämpfung konzentrieren.
    Mit Hilfe von zwei C-Rohren konnte eine weitere Brandausbreitung auf das restliche Gebäude verhindert werden und der Brand schnell gelöscht werden.
    Aufgrund der Bauweise des Anbaus, gestaleteten sich die Nachlöscharbeiten jedoch schwieriger. So musste mehrere Glutnester mittels Haaligan-Tool freigelegt und abgelöscht werden. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten kam dann auch die Mittelschaumpistole zum Einsatz. Da auch in Teilen der Dachkonstruktion Glutnester festgestellt wurden, öffnete die Besatzung der Drehleiter von aussen das Dach und löschte von hier aus noch zwei Glutnester ab.
    Die Wasserversorgung wurde aus einem nahen Unterflurhydranten sichergestellt.
    Nach dem das Feuer endgültig gelöscht war, rückten die letzten Kräfte gegen 7 Uhr wieder ein.






    Wie der ein oder andere sicher gemerkt hat, ist das Fuhrparkkonzept abgeändert werden. Da ich einzelnen Ortswehren kaum noch Beachtung schenken konnte, wurde die Anzahl der Ortswehren auf vier reduziert, so kann jede Wehr sinnvoll genutzt werden.
    Die Veränderungen am Fuhrpark und den Ortswehren folgen jetzt:

    Ortsfeuerwehr Süderholz:
    ELW 1
    HLF 20-1
    HLF 20-2
    DLK 23/12
    TLF 4000
    TSF
    WLF
    GW-N
    GW-Mess
    (GW-G noch in Beschaffung)
    MTW

    PLA 250
    LSA

    AB-Rüst/Gefahrgut ( nach Beschaffung GW-G nur noch AB-Rüst)
    AB-SLM
    AB-Schaum
    AB-Atemschutz

    Ortsfeuerwehr Zarnewanz:
    ELW 1
    HLF 16/12
    TLF 4000
    MLF
    GW-L 2
    VRW
    MTW

    TSA
    MZB

    Ortsfeuerwehr Bisdorf:
    HLF 10
    TLF 16/24 TR
    MTW

    Ortsfeuerwehr Welsede:
    Kdow
    LF 8/6 TH
    TLF 4000
    LF 16 TS
    MTW

    STA

    Bilder folgen noch demnächst, ebenso wie eine neue überarbeitete Vorstellung.
    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • [tabmenu][/tabmenu][tabmenu][/tabmenu]


    Die kreisfreie Stadt Süderholz setzt sich aus der Kernstadt Süderholz (ca. 18.000 Einwohner) und den Ortsteilen Zarnewanz (ca. 6500 Einwohner), Bisdorf (ca. ca.1400 Einwohner) und Welsede (ca. 4800 Einwohner) .
    In jedem dieser Stadteile gibt es jeweils eine Ortsfeuerwehr.
    Insgesamt stehen den Kameraden und Kameradinnen 26 Einsatzfahrzeuge, 4 Abrollbehälter und 5 Anhänger zur Verfügung. Neben den aktiven Abteilungen in jeder Ortswehr gibt es auch je eine Jugendfeuerwehren und eine Alters- und Ehrenabteilungen, auch zwei Musikzüge und eine First Responder-Gruppe, sowie drei Kinderfeuerwehren.
    Neben der örtlichen Gefahrenabwehr, stellt die Stadtfeuerwehr auch einen Gefahrgutzug des Freistaates Osterburg und eine Höhen- und Tiefenrettungsgruppe, sowie eine Wasserrettungskomponente, welche auch über die Stadtgrenzen hinaus zum Einsatz kommen.



    Die größte der vier Ortswehren ist der Löschzug Süderholz, hier sind neben dem Löschzug auch zahlreiche Sonderfahrzeuge stationiert. Neben dem örtliche Brandschutz ist diese Ortswehr auch für die Sonderaufgaben Gefahrgut, Höhen- und Tiefenrettung, sowie schwere technische Hilfeleistung zuständig.
    Im Gerätehaus der Ortswehr sind die zentrale Schlauch- und Atemschutzwerkstatt für alle Ortswehren sind untergebracht. Auch die Kleiderkammer und das Archiv sind hier untergebracht. Die Wache an sich wurde er Anfang dieses Jahres bezogen und bietet ausreichend Platz für die vorhandene, sowie zukünftigen Technik. Das Gerätehaus ist zentral in der Ortsmitte gelegen.
    Derzeit zählt die Ortswehr 76 aktive Einsatzkräfte, 29 Mitglieder in der Kinderfeuerwehr, 31 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 58 Mitglieder im Musikzug und 93 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.
    Als Gefahrenschwerpunkte sind hier die Autobahn A 6, zwei Bundesstraßen, eine Straßenbahnlinie im Innenstadtbereich, mehrere Schulen, ein Krankenhaus, 3 Altenpflegeeinrichtungen und zahlreiche Industrie- und Gewerbebetriebe zu nennen. Aber auch einige Waldstücke liegen in dem Ortsteil und auch der Süderholzer See liegt im Einsatzgebiet der Ortswehr.
    In wenige Wochen soll die Ortswehr als Ersatz für den Abrollbehäler Rüst/Gefahrgut, einen Gerätewagen-Gefahrgut erhalten, der Abrollbehälter wird dann nur noch für technische Hilfeleistungen umgerüstet.



    Die Ortswehr Zarnewanz ist die zweitgrößte der Ortswehren. Neben dem örtlichen Brandschutz ist die Ortsfeuerwehr mit den Sonderaufgaben Dekontamination, Wasserrettung und Vegetationsbrandbekämpfung.
    Neben einem Löschzug bestehend aus ELW, HLF 16/12, TLF 4000 und MLF, sind hier auch ein GW-Logistik/Dekon und ein VRW, sowie ein MTW untergebracht.
    Der Standort der Ortswehr ist am Ortsrand gelegen, dies hat den Vorteil das die Autobahn schnell erreicht werden kann. Leider ist das Gerätehaus schon etwas in die Jahre gekommen und platzt langsam aus allen Nähte. Hier ist durch die Stadt ein Anbau und Umbau geplant.
    Neben der Autobahn sind hier ein paar Gewässer, einige abgelegende Wohngebiete, eine Schule und einige Gewerbebetriebe, sowie größere land- und forstwirtschaftliche Flächen als Gefahrenschwerpunkte zu nennen.
    In dem Löschzug Zarnewanz engagieren sich derzeit 43 aktive Einsatzkräfte, 21 Mitglieder in der JF, 14 Kinder in der Kinderfeuerwehr und 57 in der Alters- und Ehrenabteilung.



    Die Löschgruppe Bisdorf verfügt derzeit über nur drei Einsatzfahrzeuge und ist somit die kleinste der vier Ortswehren der Stadt. Zur Abdeckung der Hilfsfristen ist jedoch auch dieser Standort unverzichtbar. Das Gerätehaus der Ortswehr liegt zentral im Ortskern, verfügt leider aber nur über zwei Fahrzeugstellplätze, der MTW ist deswegen zwischen dem HLF und dem TLF untergestellt. Für nächstes Jahr ist der Anbau einer Garage für den MTW geplant.
    Leider ist die Tageseinsatzbereitschaft nicht sehr hoch, da es in diesem Ortsteil kaum Arbeitsplätze gibt und somit ein Großteil der Kameraden in die anderen Stadtteile oder Nachbargemeinden pendelt. Jedoch ist auch hier rund um die Uhr mindestens eine Staffel gesichert. Aufgrund dieser Lage ist die Ortswehr Bisdorf als Löschgruppe dem Löschzug Zarnewanz unterstellt. Als Sonderaufgabe übernehmen die Kräfte der Ortswehr gemeinsam mit der Ortswehr Zarnewanz die Vegetationsbrandbekämpfung.
    Als Gefahrenschwerpunkte sind hier ein Windpark, mehrere größere Waldstücke und eine Grundschule, sowie ein größeres Sägewerk zu nennen.
    Die aktive Wehr zählt derzeit 21 Mitglieder, in der JF engagieren sich 12 Kinder und Jugendliche und die Alters- und Ehrenabteilung zählt 30 Mitglieder.



    Die letzte der vier Ortswehren, ist die Ortswehr Welsede. Diese Ortswehr verfügt über fünf Fahrzeuge und einen Anhänger. Stationiert ist die Ortswehr mitten im Ortskern, was zwar den Vorteil hat das die Anfahrtswege relativ kurz sind, jedoch sind hier kaum Parkplätze für die Einsatzkräfte vorhanden, des Schulungsraum ist viel zu klein und schimmelt immer wieder, auch kreuzen sich Aus- und Zufahrt. Aufgrund dessen ist derzeit ein neues Gerätehaus am Ortsrand gelegen in Bau.
    Derzeit engagieren sich hier 41 aktive Einsatzkräfte, 16 Mitglieder in der JF, 8 Kinder in der Kinderfeuerwehr und 34 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, sowie 45 Mitglieder im Musikzug.
    Als Gefahrenschwerpunkte sind hier mehrere Industriebetriebe, ein großer Güterbahnhof und die Bahnstrecken Warstein-Süderholz-Börling und Stahlenstadt-Kleeberg, sowie mehrere abgelegende landwirtschaftliche Gehöfte und größere Waldflächen zu nennen. In den nächsten Wochen wird das alte LF 16 TS der Wehr durch ein TSF-W ersetzt. Das LF 16 TS soll dann als historische Fahrzeug, Ausbildungsfahrzeug und Fahrzeug der Jugendfeuerwehr weiter im Dienst bleiben.

    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)
  • Einsatzmeldung: B 2 - Auslösung Feuer -> Brand Absauganlage
    Alarmierungszeitpunkt: 04.10.2019 | 16:03
    Einsatzort: Brauerei - Süderholz
    Einsatznummer: 02/10/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), HLF 20-1 (1/7), DLK 23/12 (1/2), HLF 20-2 (1/5) TLF 4000 (1/2)
    EvD mit Kdow (1/0)

    Am Freitagnachmittag wurde die Ortswehr Süderholz zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einer Brauerei alarmiert.
    Bei Ankunft an der Einsatzstelle war schon eine Rauchentwicklung im Bereich ein Absauganlage erkennbar.
    Der Angriffstrupp des HLF 20-1 ging daraufhin zur Erkundung in die rechte Lagerhalle vor.
    Bei Öffnen der Tür kam der Kameraden kein Rauch entgegen, daraufhin wurde die mittlere Halle erkundet, diese war minimal verraucht. Bei der Erkundung mittels der WBK konnte ein schwellender Motor ausfindig gemacht werden. Mittels Hi-Press-Kleinlöschgerät konnte dieser schnell gelöscht werden.
    Parallel dazu ging der Wassertrupp des HLF 20-1, sowie die Besatzung der DLK an dem aussenverlaufende Luftschacht zur Erkundung vor, da nicht auszuschließen, war das evtl. sich einige Glutnester in diesem befinden.
    Mit Hilfe des Trennschleifers wurden zwei Öffnungen in den Absaugschacht geschaffen und dabei 3 Glutnester entdeckt und abgelöscht. Um nicht noch weitere Öffnungen schaffen zu müssen, entschied der Einsatzleiter, das beide Verbindungen zur mittleren und rechten Halle abgedichtet werden sollen. Im Anschluss daran wurde der Luftschacht mittels Mittelschaum geflutet.
    Anschließend wurde die mittlere Halle noch belüftet und auch die linke Halle kontrolliert. Im Anschluss an die Maßnahmen stellten wir die BMA zurück und rückten wieder ein.



    Einsatzmeldung: B 1 - Brennt Mülleimer
    Alarmierungszeitpunkt: 05.10.2019 | 03:09
    Einsatzort: Kornmarkt - Süderholz
    Einsatznummer: 03/10/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Süderholz mit ELW 1 (1/1), TLF 4000 (1/2)

    Am frühen Samstagmorgen wurde die Ortswehr Süderholz zu einem Kleinbrand alarmiert.
    Auf dem Kornmarkt stand ein größerer Mülleimer in Flammen. Mit Hilfe des Schnellangriffes des TLF´s konnte dieser schnell gelöscht werden und die Kameraden schon nach wenigen Minuten wieder abrücken.



    Einsatzmeldung: TH 2 RD - VKU Pklemm, LKW gegen LKW, ein LKW umgekippt

    Alarmierungszeitpunkt: 05.10.2019 | 15:13
    Einsatzort: Kreisverkehr am Gartencenter - Zarnewanz
    Einsatznummer: 04/10/19

    Fahrzeuge im Einsatz:
    OF Zarnewanz mit VRW (1/3), HLF 16/12 (1/8), ELW 1 (1/1), GW-L/Dekon (1/5), TLF 4000 (1/2)
    OF Süderholz mit HLF 20-1 (1/8), WLF+AB-Rüst/Gefahrgut (1/1)
    OF Bisdorf mit HLF 10 (1/8)
    EvD mit Kdow (1/0)
    Am Samstagnachmittag wurden die Ortsfeuerwehren Zarnewanz, Bisdorf und Süderholz zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei LKW´s alarmiert. Laut Auskunft des Anrufers sollten zwei Personen noch in einem der beiden LKW eingeschlossen sein und auch der Fahrer des zweiten LKW wäre schwer verletzt.
    Bei Ankunft des VRW´s an der Einsatzstelle bestätigte sich das gemeldete Lagerbild. Während der Einheitsführer zur weiteren Erkundung vorging, kümmerte sich ein Kamerad um die Erstversorgung des bereits befreiten und bewusstlosen Verletzten, die restlichen Kräfte sicherten die Einsatzstelle ab.
    Durch das wenig später eintreffende Zarnewanzer HLF wurde bereits die Rettung der beiden in dem Oldtimer eingeklemmten Personen vorbereitet.
    Nach Ankunft des Rettungsdienstes wurde für beide Patienten eine sogenannte Crash-Rettung angeordnet. Somit wurde die A-Säule, sowie die Tür auf der Beifahrerseíte entfernt.
    Anschließend konnte beide Personen zügig gerettet und an die Rettung übergeben werden.
    Alle drei Patienten wurden mit dem Verdacht auf Polytrauma ins Krankenhaus verbracht. Während zwei Patienten mit Notarztbegleitung bodengebunden in das Süderholzer Krankenhaus verbracht wurden, wurde einer mittels RTH in das Krankenhaus nach Warstein geflogen.
    Durch uns wurde nach dem Abtransport des Patienten weiterhin die Polizei bei den Absperrmaßnahmen unterstützt und der Brandschutz sichergestellt. Der leckgeschlagene Tank des neueren LKW wurde durch die Besatzung des WLF abgepumpt. Anschließend streuten wir noch ausgelaufenden Kraftstoff ab und unterstützten bei der Bergung des Fahrzeuge.
    Gegen 20 Uhr konnten dann auch die letzten Kräfte sich wieder einsatzbereit melden.



    Liebe Grüße,
    euer Moderator Maxxam :)