Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Einsatz in Mönchwinkel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einsatz in Mönchwinkel

    Die Gemeindefeuerwehr Mönchwinkel gliedert sich in zwei Stützpunkte, Mönchwinkel und Hangelsberg sowie zwei Ortswehren, Trigow und Spreetal.
    Um der Bevölkerung ausreichend Sicherheit zu gewährleisten und allen Notsituationen gerecht zu werden verfügen die jeweiligen Feuerwehren über Modernste Technik.
    Hier alle Fahrzeuge aufgelistet:

    FeuerwehrFunkkennungBezeichnungBild
    MönchwinkelFl. Mnw. 11-19-1MTW (First Responder)
    Fl. Mnw. 11-48-1HLF 20
    Fl. Mnw. 11-62-1SW Kats
    Trigow Fl. Tgw. 11-50-1VRW
    Fl. Tgw. 11-48-1STLF
    Hangelsberg Fl. Hgb. 11-10-1KDOW
    Fl. Hgb. 11-40-1HLF 10
    Fl. Hgb. 11-32-1DLK 23/12
    Fl. Hgb. 11-52-1RW
    Fl. Hgb. 11-79-1Boot
    SpreetalFl. Spt. 11-45-1HLF 10
    Fl. Spt. 11-21-1TLF 16/25



    Die Wachverteilung in Mönchwinkel:


    Ich hoffe ich konnte euch überzeugen, dass die Feuerwehr Mönchwinkel für alle lauernden Gefahren gewappnet ist. Alle hier zu sehenden Informationen richten sich nach dem 08.05.2017! Änderungen sind möglich, werden aber hier bekannt gegeben. Hoffentlich sehen wir uns beim nächsten Einsatz ;)
  • Stichwort: B1 - Kleinbrand
    Datum: 24.04.2017
    Alarmzeit: 09:03 Uhr
    Einsatzdauer: 42 minuten
    Einsatzort / Straße: Wulkow, An der Aue
    Alarmierte Kräfte: Fl. Mnw. 11-48-1
    Fl. Spt. 11-45-1

    Die Feuerwehren aus Mönchwinkel und Spreetal wurden am frühen morgen nach Wulkow alarmiert. Aufgrund der mangelnden Tageseinsatzbereitschaft wurden die beiden Wehren alarmiert, sonst wäre es nur ein Einsatz für die Spreetaler Kameraden. Mittels Schnellangriff wurde der Heckenbrand rasch gelöscht und alle Einsatzkräfte kehrten zurück an ihren Arbeitsort.
    Die Brandursache ist vermutlich eine Weggeworfene Zigarette, die Polizei hat die Ermittlungen zu diesen Vorfall aufgenommen.


    Zum Einsatzvideo: youtube.com/watch?v=VaPq_AR3BzU&t=241s

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Feuerwehr Mods () aus folgendem Grund: das Forum ist kompliziert xD

  • Einsatz 02-2017
    Stichwort: H2 - Technische Hilfeleistung Mittel
    Datum: 08.05.2017
    Alarmzeit: 10:12 Uhr
    Einsatzdauer: 2 Stunden
    Einsatzort / Straße: Spreetal, Bahnübergang am Feldweg
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Spt. 11-45-1
    Fl. Spt. 11-21-1
    Fl. Hgb. 11-52-1
    Fl. Hgb. 11-40-1
    Rettungsdienst


    Am gestrigen Montag, dem 08. März ereignete sich ein Unfall der etwas anderen Art. Ein Traktor war gerade mit seinen Anhänger auf den Weg zu einem Feld,
    der Fahrer übersah jedoch aufgrund von Unachtsamkeit den her annähernden Zug so dass es zu einer Kollision kam. Die Schutzengel standen gestern auf
    der Seite des Traktorfahrers so dass wie durch ein Wunder am Traktor kein einziger Kratzer zu erkennen ist, am Anhänger entstand jedoch ein Totalschaden.
    Der Bauer stand unter Schock und wurde deshalb zur Vorsichtsmaßnahmen in ein Krankenhaus eingeliefert, welches er nach einen kurzen Aufenthalt wider verlassen konnte.
    Die Bahnstrecke blieb für die Dauer der Bergungsmaßnahamen vollständig gesperrt. Die Kameraden der Feuerwehr stellten über den gesamten Zeitraum den Brandschutz an
    der Einsatzstelle sicher und unterstützen das Bergungsunternehmen. Eine Rettung mittels schweren Rettungsgerät war nicht notwendig.
    Der Sachschaden beläuft sich etwa auf 380000€.


    Zum Einsatzvideo
  • Einsatz 03-2017
    Stichwort: H2Wasser - Technische Hilfeleistung Mittel/Wasser
    Datum: 12.05.2017
    Alarmzeit: 08:12 Uhr
    Einsatzdauer: 1 Stunde
    Einsatzort / Straße: Mönchwinkel, Forstweg
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Mnw. 11-19-1 (MTW)
    Fl. Mnw. 11-48-1 (HLF 20)
    Fl. Hgb. 11-52-1 mit Fl. Hgb. 11-79-1 (RW mit Boot)
    Rettungsdienst, Polizei


    Am 12.05. ereignete sich ein schlimmer Unfall in Mönchwinkel. Eine Kindergartengruppe hatte gerade Wandertag als ein kleines Mädchen sich unbemerkt sich von dieser Gruppe entfernen konnte
    und zum Wasser lief. Als eine der beiden Kindergärtnerinnen jedoch das Fehlen des Kindes bemerkte war es schon zu spät, die kleine Trieb bereits leblos im Wasser.
    Eine der Beiden sprang sofort ins Wasser während die andere den Notruf absetzte. Die Feuerwehr Mönchwinkel machte sich umgehend mit ihren First Responder Fahrzeug zum Einsatzort und konnte
    nach nur wenigen Minuten das Kind erfolgreich reanimieren. Die Feuerwehr Hangelsberg wurden ebenfalls mit dem Mehrzweckboot alarmiert, musste damit aber nicht tätig werden.
    Die Kameraden sicherten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes alle wichtigen Lebensfunktionen des Kindes. Die mit alarmierte Polizei kümmerte sich um erste Ermittlungen, ob eine Verletzung
    der Aufsichtspflicht Ursache für dieses Unglück ist, ist ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen. Wir drücken der kleinen jedenfalls die Daumen!



    Zum Einsatzvideo
  • So schöne Videos, aber ich muss zum Bericht meinen Senf abgeben :D
    Generell sollte der Bericht Lage, Maßnahmen, Kräften und Einsatzrelevante Informationen enthalten. Außerdem ist der Bericht zu unsachlich (für mich).
    Infos über Ursache oder späterer Zustand des Opfers sind nicht Sache der Feuerwehr sondern der Polizei.
    Ich hoffe du setzt die Kritik um :)
    MFG
    Stephan
    Hochachtungsvoll

    Stephan319 :D

    Nicht alles Ernst nehmen, aber Kritik ANNEHMEN!
  • Einsatz 04-2017
    Stichwort: H2 - Technische Hilfeleistung Mittel
    Datum: 20.05.2017
    Alarmzeit: 17:22 Uhr
    Einsatzdauer: 3 Stunden
    Einsatzort / Straße: Trigow, B9
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Mnw. 11-48-1
    Fl. Tgw. 11-50-1
    Fl. Tgw. 11-48-1
    Fl. Hgb. 11-40-1
    Fl. Hgb. 11-52-1
    Rettungsdienst, Polizei

    Am 20.05. ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B9 zwischen Trigow und Hangelsberg. In einer Kurve geriet ein PKW außer Kontrolle und krachte gegen einen Baum. Der 35-jährige
    Fahrer musste durch die Feuerwehr mittels schweren hydraulischen Rettungsgerät befreit werden, seine zwei Jahre jüngere Beifahrerin wurde bereits durch einen Ersthelfer befreit und bis zum Eintreffen
    der Feuerwehr durch ihn erstversorgt. Die Kameraden aus Trigow sicherten gemeinsam mit der Polizei die Einsatzstelle ab während die Hangelsberger den eingeklemmten Fahrer in einer fast einstündigen
    Rettungsaktion befreiten. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden, seine Beifahrerin wurde mittels Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.
    Wie es zu diesen Unfall kommen konnte ermittelt gegenwärtig die Polizei.


    Zum Einsatzvideo
  • In Mönchwinkel wurde die schon bestehende Ortswehr Mönchshof "neu" gegründet. Die Ortswehr hatte schon seit mehreren Jahren mit Mitgliedermangel zu kämpfen und als vor zwei Jahren ihr Kleinlöschfahrzeug ausfiel, war dass das aus für die damaligen Kameraden. Doch ende letzten Jahres fanden sich wieder genügend Kameraden zusammen, die den Gemeinderat von der Wiederauferstehung der Löschgruppe Mönchshof überzeugen konnten. Die Löschgruppe zählt Momentan 18 Mitglieder, 6 davon absolvieren Momenten den Grundlehrgang, somit wurde die Sollstärke erreicht. Am gestrigen Samstag war es dann für die Kameraden endlich so weit, die Kameraden erhielten ihr Staffellöschfahrzeug, welches zuvor bei der Partnerfeuerwehr Walchen (Österreich) im Einsatz war. Dieses Fahrzeug ist voll funktionsfähig und besitzt neben Ausrüstung für die Brandbekämpfung auch Gegenstände für die einfache technische Hilfeleistung. Es wird ab sofort unter Florian Mönchshof 48/1 seinen weiteren Dienst antreten.
    Wir wünschen den Mönchshofer Kameraden allzeit Gute fahrt und dass sie immer von ihren Einsätzen Gesund zurück kehren!

    Fl. Mnh. 11-48-1
  • Einsatz 05-2017
    Stichwort: B1 - kleinbrand
    Datum: 22.05.2017
    Alarmzeit: 20:26 Uhr
    Einsatzdauer: 1 Stunde
    Einsatzort / Straße: Hangelsberg, Parkplatz Hangelsberger Holz GmbH
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Spt. 11-45-1
    Fl. Spt. 11-21-1
    Polizei

    Der Schock für jeden Fahrzeugführer, dichter Qualm dringt aus der Motorhaube, man stellt sein Fahrzeug ab und will nachsehen was genau los ist. Doch Plötzlich schlagen Flammen
    aus der Motorhaube und man greift zum Telefon. So hat es sich Gestern in Hangelsberg abgespielt, ein Lieferant wollte noch schnell etwas bei der Hangelsberger Holz GmbH abholen
    doch der VW T5 fing aus unerklärlichen Gründen feuer. Glücklicherweise wurde der Fahrer nicht verletzt. Laut Alarm- und Ausrückeordnung hätten sich die Hangelsberger Kameraden
    diesen Einsatz nähern müssen doch die Kameraden befanden sich auf einer Ausfahrt und waren somit nicht Einsatzbereit. Die Kameraden aus Spreetal nahmen sich schließlich diesen
    Einsatz an. Mittels des Schnellangriff wurden die Flammen niedergeschlagen ehe dann das Fahrzeug mit Schaum geflutet wurde. Der Sachschäden beläuft sich etwa auf 80 000€.


  • Einsatz 06-2017
    Stichwort: B2 - Mittelbrand
    Datum: 25.05.2017
    Alarmzeit: 02:36 Uhr
    Einsatzdauer: 4 Stunden
    Einsatzort / Straße: Mönchwinkel, Blumenstraße
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Mnw. 11-19-1
    Fl. Mnw. 11-48-1
    Fl. Mnh. 11-48-1
    Fl. Tgw. 11-48-1
    Fl. Hgb. 11-32-1
    Fl. Spt. 11-21-1
    Polizei

    Eine nächtliche Alarmierung führten die Kameraden aus Mönchwinkel, Mönchshof, Trigow, Hangelsberg und Spreetal nach Mönchwinkel auf die Blumenstraße. Gegen 02:30 Uhr bemerkte ein Anwohner, welcher gerade aufgewacht war und in die Küche ging, eine starke Rauchentwicklung aus einem Kellerfenster seines Nachbarhauses. Er alarmierte sofort die Bewohner des Hauses so das sie sich noch vor Eintreffen der Kameraden selbständig in Sicherheit bringen konnten. Einen Rauchmelder sollen die dort lebenden zwei Familien wohl nicht installiert haben aber was wäre wenn der Nachbar nicht gewesen wäre? Diese Frage möchte sicherlich keiner Beantworten deshalb raten wir noch einmal allen zum kauf eines Rauchmelder, er kann ihr leben retten!
    Die Kameraden aus Mönchwinkel begangen sofort bei ihren eintreffen mit einer Brandbekämpfung im Innenangriff, die Mönchshofer Kameraden stellten die Löschwasserversorgung durch einen Hydranten sicher. Während des Innenangriffs durch den ersten Trupp wurde festgestellt das in den Keller mehrer Gasflaschen lagerten. Daraufhin wurde sofort der Innenangriff abgebrochen und durch den Einsatzleiter die Feuerwehr Spreetal mit ihrem Tanklöschfahrzeug und die Feuerwehr Trigow alarmiert. Der Brand wurde letztendlich durch zwei C-Rohre, welche durch jeweils ein Kellerfenster geführt wurden und einem Schaumrohr bekämpft. Die Familien kamen vorerst bei Bekannten unter, ob das Haus wieder bewohnt werden kann wird kommende Woche durch einen Statiker geprüft. Die Kameraden der Feuerwehr meldeten sich gegen 06:45 Uhr wieder einsatzbereit in ihren Gerätehäusern. Zu diesen Vorfall hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen, Brandstiftung wird jedoch ausgeschlossen.


    Zum Einsatzvideo
  • Einsatz 07-2017
    Stichwort: B2 - Explosion
    Datum: 29.05.2017
    Alarmzeit: 00:20 Uhr
    Einsatzdauer: 1 Stunde
    Einsatzort / Straße: Hangelsberg, Sparkasse
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Mnw. 11-48-1
    Fl. Tgw. 11-48-1
    Fl. Hgb. 11-10-1
    Fl. Hgb. 11-40-1
    Fl. Hgb. 11-32-1
    Fl. Spt. 11-45-1
    Fl. Spt. 11-21-1
    Polizei, Rettungsdienst

    Große Aufregung gestern Nacht in Hangelsberg. Die integrierte Rettungsleitstelle erreichten mehrere Notrufe gegen 00:19 Uhr, dass sich in Hangelsberg eine Explosion ereignet haben soll.
    Sofort reagierten die diensthabenden Disponenten und alarmierten ein Großaufgebot an Rettungskräften, darunter die Ortswehren Mönchwinkel, Trigow, Hangelsberg und Spreetal. Doch bereits als das Hangelserger Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug an den besagten Einsatzort eintraf konnte vorerst Entwarnung gegeben werden, es war kein Feuer und auch keine Rauchentwicklung erkennbar. Während die Kameraden auf Ursachen suche für die vielen Anrufe gingen, konnten die restlichen Wehren die Einsatzfahrt abbrechen, lediglich das Kommandofahrzeug fuhr noch die Einsatzstelle an. Nach einer kurzen suche konnte die Ursache auch schon ausfindig gemacht werden, der Geldautomat wurde versucht zu sprengen, mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei durchsuchten anschließend das Gebiet nach mutmaßlichen Tätern während die Kameraden aus Hangelsberg mit Hilfe ihrer Wärmebildkamera den Geldautomaten runterkühlten.
    Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf jegliche Unterstützung zur Aufklärung dieser Straftat angewiesen.



    Zum Einsatzvideo
  • Einsatz 08-2017
    Stichwort: H2 - Baum auf PKW
    Datum: 01.06.2017
    Alarmzeit: 16:39 Uhr
    Einsatzdauer: 3 Stunden
    Einsatzort / Straße: Mönchshof, Landstraße
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Mnw. 11-19-1
    Fl. Mnw. 11-48-1
    Fl. Hgb. 11-52-1
    Fl. Mnh. 11-48-1
    Polizei, Rettungsdienst

    Ein schwerer Sturm fegte über Mönchswinkel, die Orstwehren Hangelsberg und Spreetal befanden sich bereits im Einsatz um Sturmschäden zu beseitigen als gegen 16:40 Uhr die
    Feuerwehr Mönchshof gemeinsam mit den Kameraden aus Mönchwinkel auf die Landstraße alarmiert wurden. Mehrere Bäume sollen gefallen sein und einer sogar auf einen fahrenden PKW.
    Sofort machten sich die Kameraden auf den Weg zu der vermutlich eingeklemmten Person. Der Weg gestaltete sich jedoch auf Grund der Sturmschäden sehr schwierig so das erst
    umgefallene Bäume gefällt werden mussten um an das Fahrzeug heran zu gelangen. Die Besatzung des Rüstwagens konnte schließlich die eingeklemmte Person befreien und an den
    Rettungsdienst übergeben, sie kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Landstraße war wegen den Bergungsmaßnahmen für mehrere Stunden voll gesperrt.


    Zum Einsatzvideo
  • Einsatz 09-2017
    Stichwort: H2 - VKU RTW gegen Baum
    Datum: 04.06.2017
    Alarmzeit: 15:56 Uhr
    Einsatzdauer: 4 Stunden
    Einsatzort / Straße: Trigow, B9
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Mnw. 11-19-1
    Fl. Mnw. 11-48-1
    Fl. Tgw. 11-50-1
    Fl. Tgw. 11-48-1
    Fl. Hgb. 11-40-1
    Fl. Hgb. 11-52-1
    Polizei, Rettungsdienst

    Einen Notruf erreichte am Sonntagnachmittag die Rettungsleitstelle, ein Rettungswagen sei auf den Weg zum Einsatzort verunfallt. Sofort wurde ein weiterer Rettungswagen an den eigentlichen
    Einsatzort alarmiert sowie zahlreiche Rettungsmittel zu den Unglücksort. Einer der beiden Sanitäter war eingeklemmt und musste durch die Kameraden der Feuerwehr befreit werden, der andere
    Sanitäter erlitt nur leichte Verletzungen. Trotzdem wurde er, durch seine Kollegen, in ein Krankenhaus gebracht, sein schwerverletzter Kollege wurde mittels den Rettungshubschrauber in ein
    weiter entferntes Klinikum eingeliefert Wie es zu solch einen schrecklichen Unfall kommen konnte ermittelt gegenwärtig die Polizei, jedoch ist es in der Vergangenheit vermehrt zu Unfällen
    mit Rettungswagen desselben Typs gekommen. Ob ein genereller technischer Defekt vorliegt wird überprüft. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle bis zur Bergung ab und musste im Bergungsverlauf den Baum fällen. Am Rettungswagen entstand Totalschaden.



    Zum Einsatzvideo
  • Einsatz 10-2017
    Stichwort: B3 - Benzintank explodiert
    Datum: 08.06.2017
    Alarmzeit: 20:45 Uhr
    Einsatzdauer: 8 Stunden
    Einsatzort / Straße: Trigow, Flüssig GmbH
    Alarmierte Kräfte:
    Ortsfeuerwer Trigo Gesamt
    Feuerwehr Mönchwinkel Gesamt
    Feuerwehr Hangelsberg Gesamt (außer RW)
    Ortsfeuerwehr Spreetal Gesamt
    Ortsfeuerwehr Mönchshof
    Polizei, Rettungsdienst

    Mehrere Notrufe erreichten am 08.06. in den frühen Abendstunden die Integrierte Rettungsleitstelle. Es war immer von einen Feuerball und Explosionen die Rede, der Diensthabende Disponent erkannte den Ernst der Lage und alarmierte sofort alle Ortswehren der Gemeinde mit dem Stichwort B3, welches Großbrand bedeutet. Da Anfangs noch nicht klar war, wo genau sich der Einsatzort befindet, weil die Anrufer immer nur in der Ferne von diesen Feuerball berichteten, begaben sich die Ortswehren zuerst auf die Suche im Trigower Gebiet. Schließlich gab ein vorbeifahrender Autofahrer eine genauere Lagebeschreibung so, dass keine Suche mehr nötig war und alle alarmierten Kräfte direkt die Flüssig GmbH in Trigow anfahren konnten. Eigentlich besitzt dieses Objekt eine automatische Brandmeldeanlage, warum diese aber nicht auslöste ist bis jetzt noch Unklar, so hätte jedoch der Brand eher entdeckt werden können!
    Die Ortswehren der Gemeinde Mönchwinkel waren bis in die frühen Morgenstunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt, ehe sie sich gegen 04 Uhr wieder Einsatzbereit melden konnten. Einige Ortswehren, wie Beispielsweise die Ortswehr Mönchshof und Trigow sind jetzt nur noch bedingt einsatzfähig, da alle Atemschutzflaschen bei diesem Einsatz eingesetzt wurden. In den Nachmittagsstunden sollen aber bei den Ortswehren neue Flaschen aus dem Feuerwehrtechnischen Zentrum eintreffen. Bis dahin stellen die Stützpunktwehren den Brandschutz sicher. Die Aufarbeitung dieses Einsatzes wird sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Letztendlich konnte mit 8 Rohren, 2 Wasserwerfern und den Monitor der Drehleiter das Feuer bekämpft werden. Die Wasserentnahmestelle wurde während des Einsatzverlaufes durch den Schlauchwagen der Feuerwehr Mönchwinkel und dem Löschfahrzeug der Ortswehr Spreetal aus einen nahe gelegenen Teich aufgebaut. Die Ursachenforschung ist nun Aufgabe der Polizei.

    Zum Einsatzvideo
  • Einsatz 11-2017
    Stichwort: B2 - Dachstuhlbrand
    Datum: 15.06.2017
    Alarmzeit: 19:58 Uhr
    Einsatzdauer: 3 Stunden
    Einsatzort / Straße: Mönchshof, Güterbahnhof
    Alarmierte Kräfte:
    Fl. Spt. 11-45-1
    Fl. Spt. 11-21-1
    Fl. Hgb. 11-40-1
    Fl. Hgb. 11-32-1
    Fl. Mnh. 11-48-1

    Einsatz für die Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Spreetal, Hangelsberg und Mönchshof. Am späten Donnerstagabend wurden die Kameraden zu einen Dachstuhlbrand zum Güterbahnhof alarmiert. Die Kameraden aus Hangelsberg löschten mittels ihrer Drehleiter das Dach ab während unten herunterfallende Glutstücke abgelöscht wurden. Am Güterbahnhof selbst entstand dank des schnellen Eingreifens der Kameraden kein Schaden, lediglich das Dach muss jetzt erneuert werden. Die freiwilligen Wehren waren drei Stunden im Einsatz, laut Angaben der Polizei wird Brandstiftung ausgeschlossen.

    Zum Einsatzvideo