Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Interessante Videos, Berichte, Reportagen über Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @HolzrollerBR142: Zur Alarmierung der Feuerwehr finde ich es auch nicht gerade gut die Sirenen heulen zu lassen. Ich rede hier über die Warnung der Bevölkerung beim Katastrophenfall, Terroranschlag etc.
      Ich glaube wenn dann die Sirenen 1-2x im Jahr zur Warnung losheulen wird sich kaum einer beschweren. Kann schon verstehen wenn man direkt unter der Sirene wohnt und die 100x im Jahr heult würde mich das auch schon stören.

      @BoZo21: Ich weis ich freue mich auch schon.
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Maxxam schrieb:

      @HolzrollerBR142: Zur Alarmierung der Feuerwehr finde ich es auch nicht gerade gut die Sirenen heulen zu lassen. Ich rede hier über die Warnung der Bevölkerung beim Katastrophenfall, Terroranschlag etc.
      Ich glaube wenn dann die Sirenen 1-2x im Jahr zur Warnung losheulen wird sich kaum einer beschweren. Kann schon verstehen wenn man direkt unter der Sirene wohnt und die 100x im Jahr heult würde mich das auch schon stören.
      Wir haben gerade vor zwei Woche eine Sirene abgeholt die wir nu aufbauen wollen. Wäre dann die 4. in unserer Gemeinde. Alles ab F2 oder MTG2 läuft die Sirene tagsüber bei uns als Alarmierung mit. Nachts halt nicht, würden aber ein paar von uns auch nachts gerne laufen lassen. Halt bei keiner BMA aber halt alles was bisschen größer ist. Bei uns wird die Sirene noch lange ihren Dienst tun.
      Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr.
    • @iPeeZeL
      Na ja bei uns ist es bereits ähnlich.

      Alter / Abt.Übungen der aktivenEinsätzeAGTFahrzeuge fahren
      12-16 Jugendneinneinneinnein
      16-18 ohne MTA 1 / Jugend neinneinneinnein
      16-18 mit MTA 1 /Jugend-aktivPflichtnur bedingt / Sammelruf (Tag, Erfahrener Begleiter uvm.)neinnein
      ü 18 mit MTA 1PflichtWenn alarmiert (Gruppe, Zug, Sammelruf)nur mit G 26.3 und AGT-Ausbildungnur mit Unterweisung + Führerschein B <= 3,5 t
      nur mit Unterweisung + Führerschein C <= 7,5 t
      nur mit Unterweisung + Führerschein CE >7,5t

      ü 18 ohne MTA 1Pflichtneinneinnur mit Unterweisung + Führerschein B <= 3,5t

      Finde ich auch eigentlich ganz ok so.
      Allerdings meine ich das man zwischen 16-18 mit MTA 1 auf mehr Einsätze fahren dürfte (War bei uns früher auch so)
      Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr!
      Der Stadt zum Schutz, dem Feuer zum Trutz!
    • Naja kommt je nach Bundesland darauf an, in einigen Bundesländer ist man ja schon bei 18. In Sachsen kann man schon ab 16 in die Aktive Wehr übertreten, sprich auch mit zu Einsätzen.
      Gibt aber auch Städte und Gemeinde wo man sich gleich auf 18 geeinigt hat.
      Ich persönlich finde nicht das einem die Motivation genommen wird, wenn man zwei Jahre länger warten muss ist das halt so, wenn man natürlich nur "einsatzgeil" ist stört einen das vlt. schon.
      Wenn man aber mit Herz und Seele dabei ist, wartete man auch noch die zwei Jahre und starte dann halt richtig durch.

      PS: Bei uns gab es da öfters Veränderungen aber wenn mit 16, dann auch nur bis zum Gefahrenbereich oder auch mal erst ab 18.
      Derzeit ist man wieder bei 16 Jahren, aber dann auch nur auf das 2. ausrückende Fahrzeug.
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Maxxam schrieb:

      wenn man natürlich nur "einsatzgeil" ist stört einen das vlt. schon.
      laut dem Blatt darf man ja nicht mal mehr zu Übungsdiensten bzw. nur 3 Schnupperdienste. Ich hab mich damals total gefreut mit 16 zum Dienst der aktiven gehen zu dürfen und teilweise Einsätze mit fahren zu dürfen.
      Hier nimmt man wieder motivierte Kameraden raus, will dann aber die Altersgrenze auf 65 Jahre erhöhen, weil man ja zu wenig Leute hat. Macht alles nicht so wirklich sinn. Ich will damit jetzt nicht sagen das ich Kameraden
      zwischen 16 - 18 Jahre ohne Ausbildung in den Gefahrenbereich schicke, aber für solche Leute gibt es immer etwas und wenn es nur z.B. Straße Absperren ist
      Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr.
    • Maxxam schrieb:

      www1.wdr.de/mediathek/video/se…uer-und-flamme/index.html

      Übrigends wer noch nicht Feuer und Flamme geschaut hat oder es so wie ich nochmal anschauen möchte, ist weiterhin in der WDR-Mediathek abrufbar.
      Und auf YouTube.

      Und ab morgen (29.01.2017) läuft auf DMAX um 20:15 so was ähnliches wie Feuer und Flamme. (auch als Serie). Ist mit der Feuerwehr Krefeld.
    • iPeeZeL schrieb:

      Maxxam schrieb:

      wenn man natürlich nur "einsatzgeil" ist stört einen das vlt. schon.
      laut dem Blatt darf man ja nicht mal mehr zu Übungsdiensten bzw. nur 3 Schnupperdienste. Ich hab mich damals total gefreut mit 16 zum Dienst der aktiven gehen zu dürfen und teilweise Einsätze mit fahren zu dürfen.Hier nimmt man wieder motivierte Kameraden raus, will dann aber die Altersgrenze auf 65 Jahre erhöhen, weil man ja zu wenig Leute hat. Macht alles nicht so wirklich sinn. Ich will damit jetzt nicht sagen das ich Kameraden
      zwischen 16 - 18 Jahre ohne Ausbildung in den Gefahrenbereich schicke, aber für solche Leute gibt es immer etwas und wenn es nur z.B. Straße Absperren ist

      Sir Endor schrieb:

      Straße absperren ist bei uns für Jugendliche absolutes Tabu Zwecks UVV und fließendem Verkehr man hört ja immer wieder mal das FW Leute beim absperren angefahren werden.
      Man kann U18 eigentlich aber ohne Probleme z.B. bei Bombenräumungen zum Klingeln einsetzen. Im Sanitätsdienst, werden qualifizierte Kräfte ab 16 ganz regular eingesetzt. Ausnahme sind Hoch-Risikospiele, und Dienste nach 0 Uhr
    • Naja da können wir uns eh nicht einigen, ist alleine schon von Bundesland zu Bundesland anders und in den einzelnen kreisen/Kommunen auch nochmal.

      @iPeeZeL: Klar ist das schade, aber es sollte niemanden demotivieren weil er jetzt erst mit 18 aktiv werden darf. Passieren kann im Feuerwehrdienst immer etwas, vor allem bei Einsätzen.
      Habe mich auch immer gefragt was nun der Gefahrenbereich ist, Die Absicherung? Das Einsatzobjekt?
      Gerade die Verkehrsabsicherung ist mittlerweile sehr gefährlich, gab da in letzter Zeit schon vermehrt Unfälle, einige leider auch mit tödlichen Ausgang.
      Und ich glaube nicht das die paar Leute die nun erst mit 18 aktiv mitmachen, die Mitgliederzahl so stark senkt.
      Ebenso bezweifel ich das das erhöhen des Alters einen Vorteil bringen sollte, das zögert den Mitgliedermangel vlt. ein paar Jahre raus, aber eine Lösung ist das genauso wenig.
      Wäre nur vlt. interessant zu wissen, warum das Land Niedersachsen auf einmal mit sowas ankommt?

      PS: Ich persönlich bin auf jeden Fall gegen den aktiven Einsatzdienst ohne Grundausbildung, die sollte man als Vorraussetzung haben.
      Ich brauch keinen "ungebildeten Sonderschüler" auf den jemand aufpassen muss und der oftmals auch mal nicht alles weis (mal ausgenommen von einzelnen langjährigen JF-Mitgliedern).
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Ich Äußere mich auch mal dazu

      Im Land Baden Württemberg ist festgelegt, dass man ab 17 Jahren Mitglied der Einsatzabteilung ist und den Truppmann/Sprechfunklehrgang starten kann. In den Einsatz darf man allerdings erst mit 18 Jahren.
      An Übungsdiensten darf man mit 17 teilnehmen, was meiner Meinung nach auch sinnvoll, da man bei Übungen trotzdem Erfahrungen sammelt, die sich im Einsatz anwenden lassen.
      Dabei ist zu bedenken das dies nicht mit den Übungen der Jugendfeuerwehr zu vergleichen nicht, da man in der Jugend anders verfährt (gerade mit jüngeren).

      Ansonsten kann ich allerdings den Kritikpunkt voll und ganz nachvollziehen. Jeder Aktive kann sich Erinnern an den Zeitpunkt zu dem man 16 war, man ist sowohl physisch als auch psychisch in der Lage auf Einsätze zu fahren, vor allem wenn man das Wissen usw. mitbringt. Deshalb kann ich eine Frustration nachvollziehen wenn man im Stande dazu wäre Einsatzdienst zu leisten aber nicht darf. Jedoch bringen Einsätze auch Gefahren mit sich wie @Maxxam schon ganz richtig gesagt hat. Deshalb verstehe ich auch die andere Seite.

      An Übungen nur 3x vor dem Übergang zu Aktiven als "Schnupperkurs" teilnehmen zu dürfen, sehe ich hingegen kritischer. Man ist bei Übungen keiner direkten Gefahr ausgesetzt, sammelt Erfahrungen die einem bei späteren Einsätzen und den folgenden Lehrgängen zu gute kommen und man hat die Möglichkeit die Kameraden kennen zu lernen und eine Gemeinschaft zu bilden bzw. sich dieser anzuschließen.

      Fazit: Ich kann sowohl die eine, als auch die andere verstehen und dass es zu Frustrationen kommen kann, jedoch sollte man die Jugendlichen zumindest für die Übungsdienste der aktiven Abteilung zulassen.
      Hochachtungsvoll

      Stephan319 :D

      Nicht alles Ernst nehmen, aber Kritik ANNEHMEN!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stephan319 () aus folgendem Grund: Gott wie viel blöde Rechtschreibfehler kann man bitte reinbekommen