Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon regstriert sind, sollten Sie sich anmelden.

Feuerwehr Süderholz - Stützpunktfeuerwehr Kandelin und Ortswehren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Jahresstatistik 2018:

      Wie im jeden Jahr folgt hier eine Auswertung für das Einsatzgeschehen im Jahr 2018.
      Insgesamt wurden alle Ortsfeuerwehren zu insgesamt zu 466 Einsätzen alarmiert. Das entspricht einer Steigerung von über 100 Einsätzen im Vergleich zu Vorjahr, hauptsächlich ist dies auf mehrere Unwetter, mehrere Stürme/Orkane und den extrem trockenen Sommer zurückzuführen.
      Die Einsätze unterteilen sich in 278 technische Hilfeleistungen, 180 Brandeinsätze und 7 sonstigen Einsätzen alarmiert.

      Technische Hilfeleistungen: 60%


      Brandeinsätze: 39%


      Gefahrgut und sonstige Einsätze: 1%


      376x wurde die Ortswehr Kandelin zu einem Einsatz alarmiert, also sogut wie 1x täglich. Gefolgt von der OF Zarnewanz mit 160 Alarmierungen, wobei hierbei gesagt werden muss das Einsätze für die Stadtschleife im letzten Jahr nur für die Ortswehr Kandelin gezählt wurden. 105x wurde ich Ortswehr Bisdorf alarmiert und 97x schrillten die Melder der Kameraden in Schornhof, hier muss man sagen da aufgrund eines technischen Defektes des 2. LF der Ortswehr Kandelin die kleinste Ortswehr so oft zum Einsatz musste.
      In Prozent wurden die Wehren wir folgt zu den 466 Einsätzen alarmiert.

      Ortswehr Kandelin: 81%


      Ortswehr Zarnewanz: 34%


      Ortswehr Bisdorf: 23%


      Ortswehr Schornhof: 21%


      Alarmiert wurden die Kräfte in diesem Jahr zu 50 Türöffnungen, steckengebliebenden Aufzügen und Tragehilfen.
      119x mussten Unwetter- und Sturmbedingte Einsatzstellen abgearbeitet werden. Unter anderem die Stürme/Orkane Frederike, Fabienne und Sieglinde sowie vier Unwetterlagen sorgten zum großen Teil dafür, aber auch Schnee- und Sommerbruch sorgten für einige Einsätze.
      41x wurden die Ortswehren aufgrund von ausgelösten Brandmeldeanlagen alarmiert werden. Während in 17 Fällen tatsächlich Brände und Rauchentwicklungen zur Auslösung führten, handelt es sich bei den restlichen 24 Fällen um mutwillige und versehentliche Auslösungen der Anlagen, technische Defekte oder Wassereintritt.
      Wie im Vorjahr wurden wir zu zehn Wohnungsbränden alarmiert, in 4 Fällen war dies auf angebranntes Essen zurückzuführen.
      Von Februar-November wurden wir zu 52 Flächen-, Wald- und Böschungsbränden alarmiert. Während einige durch Fahrlässigkeit und Unachtsamkeit ausgelöst wurden, handelte es sich in den meisten Fällen wohl um bewusste Brandstiftung, leider konnten der oder die Täter nicht ermittelt werden.
      47x rückten die Kameraden der Ortswehren zu Verkehrsunfällen aus, in 23 Fällen waren dabei Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt und mussten mit schweren technischen Geräten gerettet werden.
      Die Stadtfeuerwehr wurde 10x durch umliegende Gemeinde- und Stadtfeuerwehren nachgefordert, in 9 Fällen handelte es sich dabei um den Gerätewagen-Messtechnik.
      Insgesamt wurden die Kräfte zu 278 technische Hilfeleistungen, 180 Brandeinsätze und 7 sonstigen Einsätzen alarmiert.
      Auch gab es mehrere nennenswerte Einsätze, welche in der folgenden Tabelle aufgelistet werden, nachlesen können sie die Berichte auf den vorherigen Seiten:


      DatumEinsatzmeldungBilder
      12.01.2018Brennt Ruine
      18.01.2018Orkan "Frederike" mit 11 Einsatzstellen
      24.01.2018Gebäudevollbrand
      05.02.2018schwerere Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Bus
      19.02.2018Brennendes Heulager
      29.03.2018Dachstuhlbrand
      10.04.2018Waldbrand ca. 250 Quadratmeter
      13.04.2018Unwetter mit 4 Einsatzstellen
      27.04.2018Dachstuhlbrand
      10.05.2018Flächenbrand ca. 250 Quadratmeter
      24.05.2018Dachstuhlbrand + 3 weitere Einsatzstellen durch ein Unwetter
      01.06.2018Unwetter in Bisdorf mit 6 Einsatzstellen
      27.06.2018Scheunenbrand
      01.07.2018Brennt Mähdrescher+Böschung
      04.07.2018Feldbrand
      05.07.2018Ödlandbrand
      12.07.2018Unwetter mit 10 Einsatzstellen
      20.07.2018Waldbrand
      27.07.2018Flächenbrand
      08.08.2018Flächenbrand
      12.08.2018Brand in Mehrfamilienhaus
      19.08.2018Person unter Tram
      23.09.2018Sturm "Fabienne" mit 8 Einsatzstellen
      12.10.2018Waldbrand
      24.10.2018Sturm "Sieglinde" mit 5 Einsatzstellen
      30.10.2018Schwelbrand in Dachdämmung



      Auch neue Technik konnte im letzten Jahr beschafft werden, so konnten die beiden LF 16 TS der Ortswehren Kandelin und Zarnewanz durch ein LF und ein HLF 10 ersetzt werden. Während das Fahrzeug der Zarnewanzer Kameraden weiter im Einsatzdienst geblieben ist wurde das LF 16 TS der Ortswehr Kandelin aufgrund eines Motorschadens an einen Sammler für einen simbolischen Euro verschenkt.
      Auch konnte für die Stadtwehrleitung ein Kommandowagen beschafft werden. Auch das TSF der Ortswehr Schornhof konnte durch ein leistungsstarkes Mittleres Löschfahrzeug ersetzt werden.
      Weiter wurde noch die gesamte Atemschutztechnik ersetzt. Auch laufende Kosten und Reparaturen mussten natürlich getragen werden.
      Insgesamt kostete das der Stadtverwaltung knapp 8 Mio. Euro. (bitte beachtet das ich das letzte Konzept als "richtiges" Ansehe, zwischenzeitliche Sachen bitte ignorieren)

      Soviel zum letzten Jahr. Im neuen Jahr sind stehen unter anderem die Ersatzbeschaffung des LF 8 der Ortswehr Feuchtingen, Beschaffung neuer PSA, die Planungskosten vor eine neues gemeinsames Gerätehaus der Ortswehren Feuchtingen und Neu-Feuchtingen, sowie des baugleichen Gerätehausneubaues der Ortswehr Bisdorf zu nennen, auch sollen 4 neue Löschwasserbehälter geschaffen werden, auch weitere kleinere Beschaffungen sind natürlich eingeplant. Insgesamt sollen somit auch dieses Jahr wieder knapp 5 Mio. Euro in unsere Feuerwehr investiert werden. Wir danken an dieser Stelle der Stadtverwaltung, dem Stadtrat, dem Bürgermeister, dem Landrat, sowie dem Innenminister für die gute Zusammenarbeit und die Investition in unser so wichtiges Ehrenamt.
      Des Weiteren konnte schon jetzt ein neues Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt werden. Als Ersatz für einen verunfallten VW T 4, beschaffte der gemeinsame Förderverein der Ortswehren Feuchtingen, Neu-Feuchtingen und Moorbach, in Zusammenarbeit mit mehreren örtlichen Unternehmen einen gebrauchten Mannschaftstransportwagen.
      Der Mercedes Sprinter konnte auf einer Zollauktion günstig erworben werden, von einem örtlichen Autohaus wurde dieser dann zum Einsatzfahrzeug umgebaut. Die laufenden jährlichen Kosten übernimmt die Stadt.



      Auch wurde ab dem 1.1. 2019 ein hauptamtlicher Verwaltungsassistent eingestellt, dieser hilft bei der Einsatzauswertung, Brandverhütungsschauen und der Planung von Ausbildungen und bei der Bewältigung weiterer verwaltungstechnischer Aufgaben. Somit verfügen wir nun über vier hauptamtliche Mitarbeiter (3 Gerätewarte, 1 Verwaltungsassistent)
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Auch bei euch war es ein ganz schön turbolentes Jahr. Wir hoffen natürlich auch für euch das es in diesem Jahr ruhiger wird.
      Auf die Messgruppe war stets verlass! Mal sehen ob und wie oft wir in diesem Jahr wieder mit euch arbeiten werden.
      Mit dem neuen Fahrzeug wünschen wir allzeit gute Fahrt!
      Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr!
      Der Stadt zum Schutz, dem Feuer zum Trutz!
    • Neu

      Einsatzstichwort: TH 1 - Türnotöffnung
      Einsatzort: Rosenstraße - Kandelin
      Einsatznummer: 035/2019
      Alarmierungszeitpunkt: 15.01.2019 - 04:52 Uhr
      Alarmierte Kräfte: OF Kandelin, SWL

      Eine Person hörte Hilferufe aus der Wohnung seiner Nachbarin und wählte daraufhin den Notruf.
      Vor Ort waren weiterhin Hilferufe hörbar, daraufhin wurde die Wohnungseingangstür mittels Halligan-Tool und Bolzenschneider geöffnet
      Die Patientin wurde dann gemeinsam mit dem Rettungsdienst im Badezimmer ausgemacht.
      Die Rentnerin war beim nächtlichen Toilettengang gestürzt und hatte sich eine Fraktur zugezogen.
      Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst, unterstützten wir diesen noch mit einer Tragehilfe, durch das enge Treppenhaus des Altbaus.
      Im Anschluss übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und rückten ein.



      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Kandelin mit ELW 1 (1/1), DLK 23/12 (1/2), KEF (1/1)
      RD mit RTW
      Polizei mit FuSTW


      Einsatzstichwort: B 2 - BMA-Auslösung
      Einsatzort: Werkstatt - Zarnewanz
      Einsatznummer: 036/2019
      Alarmierungszeitpunkt: 15.01.2019 - 08:09 Uhr
      Alarmierte Kräfte: Stadtschleife, OF Zarnewanz, SWL

      Schon vor dem Ausrücken meldete die Leitstelle das es zu einem Motorbrand gekommen sei, welchen die Mitarbeiter bereits gelöscht hätten.
      Daraufhin rückten vorerst nur das MZF und HLF 10 der Ortswehr Zarnewanz zur Einsatzstelle aus.
      Vor Ort bestätigte sich die Meldung der Leitstelle. Da mittels WBK noch eine erhöhte Temperatur im Motor festgestellt wurde, kühlten wir diesem mittels HiPress weiter ab.
      nach wenigen Minuten sank die Temperatur in unbedenkliche Grade und wir rückten ein.
      Vermutlich sorgte einen technischer Defekt bei Anschalten einer LKW-Hebebühne für den Brandausbruch.



      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Zarnewanz mit MZF (1/1), HLF 10 (1/7)
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzstichwort: TH 2 RD - VKU Pklemm
      Einsatzort: B 9901 n, kurz vor Baustelle AS Zarnewanz-Nord - Zarnewanz
      Einsatznummer: 037/2019
      Alarmierungszeitpunkt: 16.01.2019 - 12:12 Uhr
      Alarmierte Kräfte: Stadtschleife, OF Zarnewanz, OF Bisdorf, SWL

      Heute Mittag wurden die Ortswehren Zarnewanz und Bisdorf, sowie die Stadtschleife zu einen schweren VKU zwischen einem LKW und einem PKW alarmiert.
      Beim Eintreffen von HLF 16/12, sowie HLF 10 und MZF war eine Person im PKW eingeklemmt und rief nach Hilfe, der LKW-Fahrer hing bewusstlos über seinen Lenkrad.
      Durch die ersten Kräfte wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz mittels Kleinlöschgerät sichergestellt, sowie die Fahrzeuge mittels Rüstholz, Wegrollkeilen und weiteren Abstützmaterial vor einem Verrutschen gesichert. Durch den wenige Augenblicke später eintreffenden Notarzt, wurde entschieden den LKW-Fahrer, sofort über die Rettungsplattform zu retten.
      Aufgrund der Adipositas des Patienten gestaltete sich dies als nicht so einfach wie angenommen.
      Daraufhin wurden über den hydraulischen Rettungssatz mehrere Teile in den Fahrerkabine entfernt.
      Im Anschluss wurde der Patient mittels Spineboard durch die Beifahrertür gerettet und an die Rettung übergeben.
      Parallel dazu kümmerten sich die Kräfte der Ortswehren Bisdorf und der Stadtschleife um die Rettung des PKW-Fahrers.
      Aufgrund der Ansprechbarkeit des Patienten und da dieser Rückenschmerzen angab, entschied der Notarzt das wir eine sogenannte "schonende Rettung" durchführen sollten.
      Daraufhin wurden die A- und B-Säulen, sowie Fahrer und Beifahrertür, sowie die Frontscheibe entfernt. Im Anschluss wurde das Dach nach hinten weggedrückt und der Motorblock mittels Rettungszylinder vom Patienten weggeschoben.
      Daraufhin lag der Patient frei und wurde ebenfalls mit Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet.
      Nach erfolgter Rettung wurden die Ortswehren Bisdorf, sowie die Kräfte der Ortswehr Zarne aus dem Einsatz entlassen.
      Die verbliebenden Kräfte der Stadtschleife (HLF 10, GW-L 2, ELW 1 und HLF 20) streuten auslaufende Flüssigkeiten und klemmten die Batterien ab. Auch unterstützen wir derzeit noch die Unfallaufnahme und stellen weiterhin den Brandschutz sicher.
      Die Fahrzeugbergung wird voraussichtlich gegen 16 Uhr starten, auch hierbei werden die verbliebenden Einsatzkräfte unterstützen.



      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Zarnewanz mit MZF (1/1), HLF 10 (1/5), TLF 4000 (1/2), GW-N (0/1), LF 16 TS (1/5)
      OF Bisdorf mit HLF 16/12 (1/5), TLF (1/2)-> EAB technischer Defekt
      OF Kandelin mit GW-L 2 (1/5), WLF-AB-Rüst (0/1), [i][b]ELW 1 (1/1), HLF 20 (0/0)
      SWL mit Kdow (1/0)
      RD mit 2 RTW und NEF, sowie RTH
      Polizei mit FuSTW und VuKW
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzstichwort: B 3 - Brennt Baumaschine
      Einsatzort: Kiesgrube - Kandelin
      Einsatznummer: 038/2019
      Alarmierungszeitpunkt: 17.01.2019 - 01:03 Uhr
      Alarmierte Kräfte: OF Kandelin, OF Schornhof, OF Zarnewanz, Messgruppe OF Bisdorf, SWL

      Kurz nach 1 Uhr morgends wurden die Kameraden der Ortswehren Kandelin und Schornhof unsanft aus dem Schlaf geweckt.
      Aus bislang ungeklärter Ursache, hatte sich eine größere Baumaschine entzündet.
      Bereits auf der Anfahrt war ein starker Feuerschein zu entdecken.
      Bei der Ankunft von LF 10 und TLF 4000 der Ortswehr Kandelin statt die Maschine bereits in Vollbrand. Mit Hilfe von 3-Rohren wurde umgehend die Brandbekämpfung eingeleitet.
      Die Kräfte der OF Schornhof und des GW-L 2 bauten die Wasserversorgung aus einem Löschwasserteich in der Kiesgrube auf, dazu wurde eine B-Leitung zum LF 10 verlegt.
      Da für den Einsatz weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, forderte der Einsatzleiter die Ortswehr Zarnewanz nach. Aufgrund der massiven Rauchentwicklung wurde auch die Messgruppe der Ortswehr Bisdorf nachgefordert. Bei den Messfahrten konnten jedoch nur minimal erhöhte Schadstoffwerte in der nahen Wohnsiedlung festgestellt werden, welche kein weiteres Eingreifen notwendig machten.
      Nach dem das Feuer, bereits nach kurzer Zeit, gelöscht war wurden aufwändige Nachlöscharbeiten eingeleitet.
      So musste die Baumaschine Stück für Stück demontiert werden um auch ein verdeckte Glutnester zu gelangen, dazu wurde noch das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Atemschutz angefordert.
      Im Anschluss wurde das Brandobjekt noch mittels Mehrzweckschaumrohr restabgelöscht.
      Zur Unterstützung der Einsatzleitung war auch die IuK-Einheit aus dem benachbarten Landkreis mit im Einsatz.



      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Kandelin mit ELW 1 (1/1), LF 10 (1/7), TLF 4000 (1/2), GW-L 2 (1/5), MTW (1/8), WLF+AB-Rüst (1/1)
      OF Schornhof mit MLF-STA (1/5), MTW (1/7)
      OF Zarnewanz mit LF 16 TS (1/8), TLF 4000 (1/2)
      OF Bisdorf mit GW-Mess (1/3)
      IuK Stahlenstadt mit ELW 2-2 (1/3)
      SWL mit Kdow
      Polizei mit FuSTW

      PS: Eh wieder jemand fragt das HLF 20 ist nicht mit ausgerückt, da es für eine Reparatur in der Werkstatt ist.

      Einsatzstichwort: B 1 - Brennt Müllcontainer
      Einsatzort: Getreidehandel - Moorbach
      Einsatznummer: 039/2019
      Alarmierungszeitpunkt: 17.01.2019 - 03:09 Uhr
      Alarmierte Kräfte: OF Moorbach, SWL

      Knapp zwei Stunden später wurden auch die Kameraden der Ortswehr Moorbach aus dem Schlaf gerissen.
      Am Getreidehandel im Ortsteil standen zwei Müllcontainer im Vollbrand.
      Mit Hilfe vom Schnellangriff des MLF, leitete ein Trupp unter schweren Atemschutz die Brandbekämpfung ein. Die Wasserversorgung wurde über einen Überflurhydrant sichergestellt.
      Die Kräfte des MZF leuchteten die Einsatzstelle in der Zwischenzeit aus.
      Zu den Nachlöscharbeiten wurden die Müllcontainer mit Hilfe der Mittelschaumpistole restabgelöscht.
      Nach der Ankunft der Polizei am Einsatzort, übergaben wir die Einsatzstelle an diese und rückten ein.



      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Moorbach mit MLF+MZA (1/5), MZF (1/4)
      Polizei mit FuSTW
      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)
    • Neu

      Einsatzstichwort: B 2 - BMA-Auslösung
      Einsatzort: Nordzucker GmbH - Moorbach
      Einsatznummer: 040/2019
      Alarmierungszeitpunkt: 18.01.2019 - 09:04 Uhr
      Alarmierte Kräfte: Stadtschleife, OF Moorbach, OF Feuchtingen, OF Neu-Feuchtingen, SWL

      Heute Vormittag wurden der Löschzug 3, sowie die Stadtschleife zu einer ausgelösten BMA in den Ortsteil Moorbach alarmiert.
      Bei der Ankunft an der Einsatzstelle wurden wir bereits vom Schichtleiter erwartet, dieser meldete das die BMA im Bereich eines Zuckersilos ausgelöst hätte und auch eine Rauchentwicklung sichtbar wäre.
      Daraufhin wurde der Bereich von einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert.
      Dabei wurde eine brennender Motor festgestellt.
      Mit Hilfe des Hi-Press wurde der Kleinbrand gelöscht. Im Anschluss wurde das Silo sowie die Zu- und Ableitungsrohre mittels WBK auf eventuelle Glutnester nachkontrolliert.
      Dies blieb jedoch, aufgrund der Auslösung der automatischen Löschanlage, negativ.
      Deswegen konnten wir bereits nach kurzer Zeit wieder einrücken.



      Fahrzeuge im Einsatz:
      OF Moorbach mit MLF (1/4), MZF (0/2)
      OF Feuchtingen mit LF 8 (1/3), MTW (1/1)
      OF Neu-Feuchtingen mit TLF 16 (0/3)
      OF Kandelin mit ELW 1 (1/1), DLK 23/12 (1/2), TLF 4000 (1/2)
      OF Zarnewanz mit HLF 10 (1/5)
      SWL mit Kdow



      Nach dem in den letzten beiden Wochen, am #Geräte-Freitag die zwei Kommandowagen vorgestellt wurden, geht es nun weiter mit dem Einsatzleitwagen der Ortswehr Kandelin.

      ELW 1 - Einsatzleitwagen 1 (OF Kandelin):

      Der Einsatzleitwagen, dient wie sein Name schon sagt der Einsatzleitung. Er dient als Führungsfahrzeug für alle Einsätze der Ortswehr Kandelin. Ab dem Stichwort B 2 oder TH 2 rückt dieser auch in die anderen Ortsteile mit aus.
      Besetzt wird das Fahrzeug in der Regel mit einer Stärke von 1/1/0 besetzt. Während einer der beiden als Führungsassistent fungiert und dafür mindestens die Qualifikation eines Gruppenführers haben muss, verfügt der zweite Kamerad mindestens über die Zugführerqualifikation.
      Während der Führungsassistent beispielsweise das Einsatztagebuch führt, Lagemeldungen gibt, Wetterdaten checkt oder weitere Einsatzkräfte nachfordert bzw. koordiniert, übernimmt der Zugführer die Einsatzleitung oder unterstützt den Einsatzleiter beispielsweise als Fachberater oder Abschnittsleiter.

      Als Grundlage für das Fahrzeug dient ein VW T 5. Den Ausbau zum Einsatzfahrzeug übernahm die Firma Topfire aus dem nahen Neustadt.
      Ausgestattet ist mit zwei Frontblitzern im Kühlergrill, einem Blaulichtbalken vorne auf dem Dach, sowie je eine rote und eine blaue Einzel-LED am Fahrzeugheck auf dem Dach.
      Auch verfügt das Fahrzeug über ein Heckwarnbalken. Bei geöffneten Kofferraum sind vier orangefarbende und zwei blaue LED zur Heckabsicherung vorhanden.
      Das Fahrzeug verfügt sowohl über Pressluft, als auch über E-Horn als akustisches Warnsignal.

      An Beladung wird auf dem Fahrzeug hauptsächlich Material zur Einsatzleitung, beispielsweise werden Kennzeichnungswesten (Einsatzleiter/Abschnittsleiter/Fachberater/ASÜ) mitgeführt, Lagekarten und Übergabeberichte mitgeführt.
      Auch ein Laptop, sowie ein Tablet werden mitgeführt, beide verfügen zum Beispiel über eine Fahrzeugrettungskartendatenbank, Gefahrgutdatenbank, Hydrantenpläne, Objektpläne, Einsatztagebuch und aktuelle Wetterdaten.
      Weiter zählen zur Beladung:
      -> 1 Werkzeugkasten
      -> Verkehrswarnkegel
      -> 2 Kanister (Benzin/Diesel)
      -> 1 Kanister mit Ölbindemittel
      -> 2 Wagenheber
      -> 3 Feuerlöscher
      -> Kabeltrommel und Einzelkabel (beispielsweise zur Fremeinspeisung bei größeren und längerandauernden Einsätzen, sowie zur Versorgung der beiden LED-Scheinwerfer)
      -> 2 LED-Scheinwerfer (welche kurzzeitig über die Fahrzeugbatterien betrieben werden können)
      -> 4 MRT-Funkgeräter
      -> Handscheinwerfer
      -> Bolzenschneider, Brechstange, Feuerwehraxt, Schaufel und Besen

      Liebe Grüße,
      euer Moderator Maxxam :)